Klara Blum und Kai Perlmann müssen in einer Künstlerkolonie am Bodensee ermitteln. Denn was wie eine kreative Idylle wirkt, gerät in Aufruhr, als der Maler Martin Neumann äußerst kaltblütig mit Hilfe eines Stromschlags ermordet wird. Klara und Perlmann sind noch dabei herauszufinden, wer in der Umgebung des raubeinigen Malers Freund oder Feind war, als ein zweiter Mord geschieht. Klara Blum stellt verblüfft fest, dass der Täter offenbar die Bestseller des Krimiautors Ruben Rath als Vorlage für seine Morde benutzt. Ob Klara und Kai Perlmann den Mörder daran hindern können, sein grausames Spiel noch weiter zu treiben?

Regisseur Thomas Bohn, der mit dem Duo Folkerts/Hoppe fünf Fälle und mit dem ehemaligen Hamburger Team Atzorn/Prückner neun Krimis in Szene setzte, drehte nach eigenem Buch erstmals mit dem Bodensee-Duo. Die wie immer routiniert aufspielenden Eva Mattes und Sebastian Bezzel können aber nicht viel gegen das weit hergeholte und etwas konfuse Drehbuch ausrichten, zu oberflächlich bleiben die Charakterzeichnungen der Bewohner der Kolonie, zu viele Verdächtige tummeln sich hier durch die Handlung. Klasse ist allerdings Routinier Hannes Jaenicke in der Rolle des Ruben Rath.

Foto: SWR/Peter Hollenbach