Endlich einmal etwas anderes, als ewig Verbrecher zu jagen, denken sich Hauptkommissarin Inga Lürsen und ihr Kollege Stedefreund, als sie gemeinsam auf eine Hochzeitsfeier eingeladen werden. Doch dort überschlagen sich die Ereignisse, als zwei maskierte Männer die Gesellschaft stürmen und unbedingt etwas über den Mord an einer jungen Frau herausbekommen wollen. Während Stedefreund, der gerade frische Luft schnappen wollte, Hilfe organisiert, versucht Lürsen, die Situation zu entschärfen. Doch dann wird ein Hochzeitsgast tot aufgefunden ...

Regisseur Florian Baxmeyer, der mit dem Bremer Duo bereits die Fälle "Tatort - Schiffe versenken", "Tatort - Schlafende Hunde" und "Tatort - Der illegale Tod" inszenierte, setzte mit diesem etwas wirren, aber durchaus spannenden Fall die 15. Episode um Sabine Postel in Szene, die seit 2001 im Team mit Oliver Mommsen ermittelt. Das Drehbuch zu dieser kammerspielartigen Episode lieferte der ebenfalls Bremer "Tatort"-erfahrene Jochen Greve ("Tatort - Stille Tage", "Tatort - Tote Männer").

Foto: Radio Bremen/Jörg Landsberg