Nachdem die Nordstaaten den Bürgerkrieg gewonnen haben, versucht sich der ehemalige Südstaaten-Offizier Graff als Anführer einer Bankräuberbande. Als er von seinen Leuten hintergangen, niedergeschossen und in der Annahme, dass er tot sei, in der Wüste zurückgelassen wird, schwört Graff blutige Rache...

Regisseur Geoff Murphy ("Quiet Earth - Das letzte Experiment", "Alarmstufe: Rot 2") inszenierte diesen harten, jedoch nur durchschnittlichen, aber hervorragend fotografierten Spätwestern fürs amerikanische Kabel-TV. Mickey Rourke überzeugt hier - selten genug - in der Rolle des sadistischen Bandenführers Graff. Nach einem massiven Karriereeinbruch versucht Rourke sich wieder zu berappeln und an seine alten Erfolge anzuknüpfen. Nachdem er zuletzt etwa in "Get Carter - Die Wahrheit tut weh" zu sehen war, arbeitete er mit Johnny Depp, Antonio Banderas und Willem Dafoe an dem Film "Once Upon A Tim In Mexico". Regie bei diesem Streifen, der auf Sergio Leones Meisterwerk "Zwei glorreiche Halunken" basieren und eine lose Fortsetzung von "Desperado" sein soll, führte Robert Rodriguez.