Fahrradkurier Cam (Taylor Lautner) hetzt tagtäglich durch New York und transportiert Post durch den dichten Verkehr der amerikanischen Metropole.

Als er der hübschen Nikki (Marie Avgeropoulos) begegnet und dabei sein Rad zu Schrott fährt, steht er kurzzeitig vor dem endgültigen finanziellen Ruin, doch dann macht ihm Nikki einen neuen Drahtesel zum Geschenk und ihn obendrein mit ihrem Freund Miller (Adam Rayner) bekannt.

Dieser verbringt seine Tage mit dem Parcours genannten Hobby - und nutzt seine Fitness dazu, mit seiner Bande Raubzüge auszuführen. Cam wird Anhänger des körperbetonten Sports, doch als er hinter die kriminellen Machenschaften kommt, will er aussteigen und Nikki überreden, mit ihm zu fliehen. Aber Miller ist nicht nur gerissen, sondern auch gewalttätig.

Von Twilight zum Actionstar?

Taylor Lautner arbeitet hart daran, sein Image als Frauenschwarm Jacob aus der "Twilight"-Reihe wieder loszuwerden. Doch wie schon in der Vampirsaga liegt seine Stärke eher im körperlichen Ausdruck als in der dezenten Schauspielerei.

Dies gereicht ihm in seinem zweiten Actionfilm (2011 drehte er den mäßig erfolgreichen Streifen "Atemlos - Gefährliche Wahrheit") allerdings zum Vorteil, denn er absolvierte die meisten seiner Stuntsequenzen selbst und ging beim Bewältigen der urbanen Hindernisse bis an seine Grenzen.

Stuntkoordinator Gary Powell, der unter anderem schon in "James Bond 007 - Casino Royale" Daniel Craig durch eine Parcours-Szene gehetzt hatte, setzte Lautner und dessen junge Co-Stars gekonnt in Szene. Adrenalinschübe sind für Actionfans garantiert!

Sehen Sie hier den Trailer zu "Tracers":