François Vatel ist nicht nur ein meisterhafter Koch seiner Zeit, er versteht es auch aufs Beste, besondere Festlichkeiten zu organisieren. Als sein Herr, der Prinz de Condé in Chantilly, Ludwig XIV. in seinen Gemäuern erwartet, wird Vatel damit beauftragt, ein dreitägiges Fest für den Sonnenkönig auszurichten. Der Condé erhofft sich von dem Aufenthalt die Möglichkeit, als General der französischen Armee gegen Holland zu ziehen. Denn dies würde gleichzeitig seinen leeren Geldbeutel füllen. Vatel gelingt ein berauschendes Fest. Doch immer wieder gerät er mit eitlen Fatzken des Hofstaates aneinander...

Auch wenn die Geschichte etwas langatmig inszeniert ist und den Zuschauern die Figuren nicht recht interessieren wollen, ist dies ein opulentes Filmmahl, das in brillanter Ausstattung und verschwenderischem Dekor schwelgt. Roland Joffé hat hier eine detailfreudiges Historienepos geschaffen, bei dem die Geschichte um Macht und die Gunst des Königs etwas ins Hintertreffen geraten.

Foto: Tobis