Elser

KINOSTART: 09.04.2015 • Historienfilm • Deutschland (2015) • 114 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Elser
Produktionsdatum
2015
Produktionsland
Deutschland
Einspielergebnis
147.315 USD
Laufzeit
114 Minuten
Music

Hätte der Schreiner Georg Elser am 8. November 1939, zwei Monate nach dem Beginn des Zweiten Weltkriegs, mit seinem Attentatsversuch auf Adolf Hitler Erfolg gehabt, wäre die Welt wohl eine andere. Doch der Diktator und die Führungsriege der Nazis entgingen dem Bombenattentat im Münchener Bürgerbräukeller, weil sie verfrüht die Veranstaltung verließen.

Als kurz darauf an der Schweizer Grenze ein Sprengzünder und eine Karte des Anschlagsortes bei dem auffällig gewordenen Georg Elser gefunden werden, ist der Schuldige schnell ausgemacht. In der Haft wird Elser mit blutigen Verhörmethoden von Arthur Nebe, Chef der Kripo im Reichssicherheitshauptamt, und Heinrich Müller, Chef der Gestapo, nach Tagen geständig. Er erzählt seine Version der Ereignisse ...

Viele Holprigkeiten

Schon mit "Der Untergang" bewies Regisseur Oliver Hirschbiegel seine Affinität zu Filmgeschichten über das Dritte Reich. So hat er sich diesmal (nach seinem ungewöhnlichen "Diana"-Porträt) wieder einem Nazi-Thema gewidmet.

Wäre es der erste Film über das gescheiterte Attentat durch Georg Elser, wäre dies ein durchaus ambitioniertes Unterfangen. Auch wenn sich Hirschbiegel hier auf die 1964 entdeckten Verhörprotokolle stützt (ähnlich wie in dem Film "Sophie Scholl - Die letzten Tage"), krankt das Werk hauptsächlich am schematischen Spiel.

Christian Friedel versucht zwar in der Titelrolle sein Möglichstes, muss aber permanent gegen die Abziehbildchen seiner Kollegen und Kolleginnen anspielen. Das nervt auf Dauer gewaltig und sorgt viele für Holprigkeiten. Dass Elser bis zu seiner Ermordung am 9. April 1945 einige Jahre in diversen Gefängnissen und KZs zubrachte, spart der Film aus.

Wer mehr über das Thema wissen möchte, kann etwa selbst in den Verhörprotokollen lesen: www.georg-elser-arbeitskreis.de.

Darsteller
Felix Eitner
Lesermeinung
Der skrupellose Geschäftsmann liegt ihm: Simon
Licht in der TV-Serie "Laible und Frisch"
Simon Licht
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Schauspieler Wolfgang Stumph, aufgenommen bei der MDR-Talkshow "Riverboat".
Wolfgang Stumph
Lesermeinung
Mickey Rourke, der James Dean für Anspruchslose.
Mickey Rourke
Lesermeinung
Ronald Zehrfeld in "Das unsichtbare Mädchen".
Ronald Zehrfeld
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Klaus Kinski während einer Pressekonferenz anlässlich seines neuen Films "Kommando Leopard" im Hamburger Hotel "Atlantic".
Klaus Kinski
Lesermeinung
Oft in der Rolle des kantigen Querkopfs zu sehen: Ernest Borgnine
Ernest Borgnine
Lesermeinung
Beeindruckt mit natürlichem Spiel: Julia Brendler
Julia Brendler
Lesermeinung
Colin Firth wurde mit Filmen wie "Schokolade zum Frühstück" oder "The King's Speech" zum erfolgreichen Schauspieler.
Colin Firth
Lesermeinung
Emilia Clarke als Daenerys Targaryen in der Hit-Serie "Game of Thrones" (u.a. bei Sky zu sehen).
Emilia Clarke
Lesermeinung
Alan Rickman ist 2016 verstorben.
Alan Rickman
Lesermeinung
Beck (Peter Haber) muss den Mord an seiner Chefin aufklären.
Peter Haber
Lesermeinung
Oscar-Preisträger Eddie Redmayne.
Eddie Redmayne
Lesermeinung
Alter Hase im Showgeschäft: Toby Jones.
Toby Jones
Lesermeinung
Outete sich als Lesbe: Anne Heche.
Anne Heche
Lesermeinung
Tanzte sich als "Billy Elliot" in die Herzen der Zuschauer: Jamie Bell
Jamie Bell
Lesermeinung