Entschlossen bis zur Besessenheit: Gérard
Depardieu als Columbus
Entschlossen bis zur Besessenheit: Gérard
Depardieu als Columbus

1492 - Die Eroberung des Paradieses

KINOSTART: 01.01.1970 • Historienfilm • Großbritannien, Frankreich, Spanien (1992)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
1492 - Conquest of Paradise
Produktionsdatum
1992
Produktionsland
Großbritannien, Frankreich, Spanien
Kamera

Der Seefahrer Christoph Columbus will westwärts nach Indien reisen und den Seeweg in das ferne Land erschließen. Statt dessen landet er auf der Insel San Salvador. Als er zurück nach Spanien segelt, lässt er einige seiner Männer auf dem Eiland zurück, die von den Eingeborenen niedergemetzelt werden. Während Columbus sich mit den Eingeborenen aussöhnen will, strebt der junge Adelige Moxica einen Rachefeldzug gegen die Ureinwohner an...

Am 12. Oktober 1492 setzte "Indien"-Seefahrer Christoph Columbus seinen Fuß vor San Salvador (Südamerika) in die neue Welt. Rechtzeitig zum 500. Columbus-Jubiläum kam Ridley Scotts bildgewaltiges Meisterwerk mit Unterstützung des französischen Kultusministers Jack Lang in die Kinos. Die geschickten Planungen schürten Misstrauen und ließen besonders kritisch hinschauen. Nicht notwendig, wer großes Kintopp sehen will: Erfolgsregisseur Scott, der für so tolle Filme wie den Sciencefiction-Thriller "Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt", das Spektakel "Blade Runner" oder das Roadmovie "Thelma & Louise" verantwortlich zeichnet, gelang mit Kameramann Adrien Biddle einmal mehr ein Aufsehen erregender Kinofilm. Die Besessenheit und die Ausdauer, mit der Columbus sein ehrgeiziges Ziel verfolgt, nimmt man Depardieu gerne ab. Im übrigen sind die Bilder für einen Historienfilm im engeren Sinne eine Spur zu grandios. Der ungestüme Columbus glaubt im Film wirklich an eine friedliche Eroberung und wird natürlich eines Besseren belehrt. Deswegen empfiehlt sich dieser Film nicht gerade für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren (FSK). Die Filmmusik schrieb Vangelis, der dafür für einen Golden Globe nominiert wurde. Das Columbus-Thema wurde im Juliläumsjahr bereits zuvor in einem Spielfilm verarbeitet: "Christopher Columbus: Der Entdecker".

Foto: Concorde

Darsteller
Ángela Molina
Lesermeinung
Armand Assante macht nicht nur in Macho-Rollen eine gute Figur - sondern auch als Vater
Armand Assante
Lesermeinung
Fernando Rey
Lesermeinung
Frank Langella
Lesermeinung
Eher der Kumpeltyp: Kevin Dunn.
Kevin Dunn
Lesermeinung
Tchéky Karyo
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS

Schon lange ein Weltstar: Hans Zimmer
Hans Zimmer
Lesermeinung
Schauspieler Cillian Murphy.
Cillian Murphy
Lesermeinung
Peter Dinklage - schon vor "Game Of Thrones - Das Lied von Eis und Feuer" ein Weltstar
Peter Dinklage
Lesermeinung
Immer wieder als zwielichtiger Typ besetzt: Christoph Bach (hier im "Tatort - Lu").
Christoph Bach
Lesermeinung
Auch auf der Bühne ein Großer: Samuel Finzi.
Samuel Finzi
Lesermeinung
Nicht nur als Darsteller erfolgreich: Jack Black
Jack Black
Lesermeinung
Schauspieler, Produzent und Regisseur: Til Schweiger.
Til Schweiger
Lesermeinung
Beherrscht die gesamte Spannbreite - von Action bis Schnulze: Josh Lucas.
Josh Lucas
Lesermeinung
Begann seine Karriere als fescher Surfer in der TV-Serie "Gegen den Wind": Ralf Bauer
Ralf Bauer
Lesermeinung
Axel Milberg als "Tatort"-Kommissar Borowski
Axel Milberg
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Wurde als Tony Montana, Boss eines lukrativen Drogen-Rings, bekannt: Al Pacino.
Al Pacino
Lesermeinung