Annabelle hat ihr Glasgefängnis verlassen und sorgt im Haus der Warrens für gesteigerte Panik.
Mit dem Puppenhorrorfilm "Annabelle 3" kommt der siebte Teil des "Conjuring"-Erzähluniversums ins Kino.

Annabelle 3

KINOSTART: 04.07.2019 • Horror • USA (2019) • 106 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Annabelle Comes Home
Produktionsdatum
2019
Produktionsland
USA
Laufzeit
106 Minuten

Filmkritik

Annabelle lässt die Puppen tanzen
Von Christopher Diekhaus

Im dritten Film über die unheimliche Puppe Annabelle kommt es im Haus des Geisterjäger-Ehepaares Warren zu grausigen Ereignissen. Bis der Schrecken um sich greift, lässt sich der Horrorstreifen allerdings Zeit.

Eindringliches Schauerkino oder anspruchslose Gelddruckmaschine? Im Fall des "Conjuring"-Erzähluniversums, das im April 2019 mit "Lloronas Fluch" auf sechs Teile anwuchs, tendiert man inzwischen eher zu Letzterem. Konnten der Reihenstart "Conjuring – Die Heimsuchung" (2013) und dessen Fortsetzung "Conjuring 2" (2016) weitgehend überzeugen, schlichen sich in viele der anderen zum Franchise gehörenden Werke öde Routinen und billige Schocktaktiken ein. "Annabelle 3" ist nicht nur der dritte Film über die titelgebende Horrorpuppe, sondern zugleich das siebte Kapitel im "Conjuring"-Kosmos – und bringt unter dem Strich nicht die Wende zum Besseren.

Auf dem Regiestuhl nahm erstmals Gary Dauberman Platz, der Kennern der Reihe bereits als Drehbuchautor der beiden vorangegangenen "Annabelle"-Streifen und des Klostergruslers "The Nun" ein Begriff sein dürfte. Die von ihm verfasste Geschichte beginnt mit den Geisterjägern Lorraine (Vera Farmiga) und Ed Warren (Patrick Wilson), deren schauerliche Fälle in "Conjuring – Die Heimsuchung" und "Conjuring 2" im Mittelpunkt standen. Als die Eheleute im Prolog des neuen Films in den Besitz der dämonischen Annabelle gelangen, sperren sie die gefährliche Puppe in ihrem Aufbewahrungsraum in eine geweihte Glasvitrine. Das Böse ist damit zunächst gebannt.

Anfang der 70er-Jahre begrüßen Lorraine und Ed in ihrem Haus die zuverlässige Mary Ellen (Madison Iseman), die für eine Nacht auf ihre Tochter Judy (Mckenna Grace) aufpassen soll. Über den unangekündigten Besuch ihrer Freundin Daniela (Katie Sarife) zeigt sich die Babysitterin wenig begeistert, gewährt ihr aber dennoch Zutritt zum Anwesen der Warrens. Während Mary Ellen und Judy draußen spielen, verschafft sich die neugierige Daniela trotz eines dicken Verbotsschilds Zutritt zu dem Zimmer, in dem die Eigentümer ihre verfluchten Sammlerstücke beherbergen. Auf ihrem Rundgang befreit sie Annabelle aus ihrem Glaskasten.

Anfangs könnte man fast meinen, Lorraine und Ed kämen tragende Rollen zu. Tatsächlich tauchen die Dämonologen allerdings nur im ersten Akt und ganz am Ende auf. Mit Mary Ellens Dienstantritt fallen die Warrens aus der Handlung heraus. Das Geschehen konzentriert sich von nun an auf die Erlebnisse, die der Babysitterin, Judy und Daniela widerfahren. Dank ordentlicher Schauspielleistungen lässt sich eine Bindung zu den Figuren aufbauen. Besonders tief geht sie jedoch nicht, da das Skript lediglich mit alibimäßigen Charakter-Versatzstücken hantiert. Judys Außenseiterdasein und Danielas Schuldgefühle nach dem Tod ihres Vaters hätten den Betrachter packen und berühren können. Dauberman belässt es allerdings bei oberflächlichen Einwürfen.

Ähnlich wie der zweite "Annabelle"-Film fällt auch dieser Puppenhorror glücklicherweise nicht mit der Tür ins Haus. Statt eine marktschreierische Geisterbahnfahrt loszutreten, bemüht sich der Film rund eine Stunde lang um den Aufbau einer schleichend-unbequemen Gruselatmosphäre. Ab und an bringt Regisseur Dauberman dabei gelungene Passagen in den Kasten. Ein wohliges Schaudern ruft etwa Danielas Streifzug durch den Sammlerraum hervor. Ein weiterer Pluspunkt ist zweifelsohne die verspielte, detailverliebte Retroausstattung, die ein kräftiges 70er-Jahre-Gefühl verströmt.

Das hübsche Szenenbild und die schmucken Impressionen entschädigen aber nur bedingt für das hysterische Gepolter, das nach und nach die Oberhand gewinnt. Ärgerlich sind nicht nur die leicht durchschaubaren, im Minutentakt auf den Betrachter einprasselnden Buh-Effekte. Der Spuk verliert auch deshalb an Unterhaltungswert, weil die finstere Puppe immer mehr aus dem Fokus gerät. Da Annabelle andere Geister wecken kann, geben sich plötzlich diverse Spukgestalten aus dem Warren-Keller die Ehre. Soll heißen: Irgendwann regiert pure Beliebigkeit. Rückblickend hat es den Anschein, als wollten die Macher durch die Einführung neuer Angstfiguren weitere Reihenableger vorbereiten. So viel zum Thema Gelddruckmaschine.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Patrick Wilson
Lesermeinung
Vera Farmiga
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion
Was einst im Wald rund um das Provinznest Stainbach geschah, raubt einer Mutter und ihrer Tochter noch Jahrzehnte später den Schlaf.
Schlaf
Drama • 2020
prisma-Redaktion
"Blumhouse's Der Hexenclub" ist die Fortsetzung von "Der Hexenclub" aus dem Jahr 1996.
Blumhouse's Der Hexenclub
Horror • 2020
"Greenland" ist ein spannender Katastrophenfilm, in dem nicht nur ein Komet, sondern auch die Menschen zur Gefahr werden.
Greenland
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Kajillionaire" ist der dritte Spielfilm der US-Künstlerin Miranda July.
Kajillionaire
Drama • 2020
Moritz Bleibtreus Regiedebüt "Cortex" kommt ambitioniert daher. Der bewusst verwirrende, anspruchsvolle Psychothriller lässt die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit und das Leben zweier Männer verschmelzen.
Cortex
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
"Ema" ist ein bildgewaltiger Film mit Tiefgang.
Ema
Drama • 2019
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS