Noch ist die Welt von Natalie (Carla Juri) und
Dominik (Leonard Scheicher) in Ordnung ...

Finsterworld

KINOSTART: 17.10.2013 • Tragikomödie • Deutschland (2013) • 95 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Finsterworld
Produktionsdatum
2013
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
95 Minuten
Schnitt

Fußpfleger Claude hat eine merkwürdige Vorliebe: Jedes Mal, wenn er seiner Kundin Frau Sandberg, die in einem Altersheim lebt, die Füße pflegt, sammelt er die geraspelte Hornhaut, um diese in Keksen zu verarbeiten. Und auch Polizist Tom, der sich von Claude bei einer Verkehrskontrolle mit Fußpflegemitteln bestechen lässt, hat ein besonderes Hobby: In seiner Freizeit schlüpft er regelmäßig in ein Bärenkostüm, ein Hobby, dass seine Freundin Franziska, die von ihrem Leben als Dokumentarfilmerin gefrustet ist, überhaupt nicht verstehen kann. Indes ist eine Schülergruppe zu einem Besuch in einem Konzentrationslager unterwegs. Unter ihnen auch der verträumte Dominik mit seiner Freundin Natalie. Als diese sich auf einer Raststätte von einem anderen küssen lässt, ist dies der Beginn von verhängnisvollen Ereignissen …

Die aus Hamburg stammende Regisseurin und Drehbuchautorin Frauke Finsterwalder legte mit diesem skurrilen wie bizarren Mix aus Komödie, Drama und Episodenfilm, der zunächst ein wenig unüberschaubar daher kommt, ihr Langfilm-Debüt vor. Nach dem Drehbuch, dass sie mit ihrem Ehemann, dem Schweizer Schriftsteller und Journalisten Christian Kracht verfasste, taucht Finsterwalder in die Lebenswelten ihrer äußerst unterschiedlichen Protagonisten ein, die erst einmal nicht viel miteinander zu tun zu haben scheinen. Erst allmählich wird klar, was sie verbindet. Die Regisseurin erzählt das mitunter witzig, dann aber auch wieder traurig und schockierend, um schließlich ein bitteres Finale zu präsentieren. Großer Pluspunkt: die durchgehend gut aufgelegten Darsteller, darunter die Schweizerin Carla Juri ("Feuchtgebiete") als Schülerin Natalie und der polnische Nachwuchsdarsteller Jakub Gierszal als gnadenloser wie versnobter Mitschüler Maximilian. Sandra Hüller wurde für ihr gelungenes Spiel als Dokumentarfilmerin Franziska mit dem Deutschen Filmpreis 2014 als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet.

Foto: Alamode/Markus Förderer

Darsteller
Immer wieder als zwielichtiger Typ besetzt: Christoph Bach (hier im "Tatort - Lu").
Christoph Bach
Lesermeinung
Ronald Zehrfeld in "Das unsichtbare Mädchen".
Ronald Zehrfeld
Lesermeinung
Sandra Hüller in "Brownian Movement"
Sandra Hüller
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS