Timm Thaler oder das verkaufte Lachen

KINOSTART: 02.02.2017 • Familienfilm • Deutschland (2016)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Produktionsdatum
2016
Produktionsland
Deutschland

Der Titel des Familienfilmes wird zum Programm, denn der gleichnamige Junge, gespielt von Arved Friese, veräußert in einem Deal sein Markenzeichen: sein Lachen.

Obwohl er in seinem Leben eigentlich keinen Grund hat, sich zu freuen, – er wächst nämlich in ärmlichen Verhältnissen auf – verliert Timm nie seinen Optimismus. Dies macht sich der wohlhabende Baron Lefuet (Justus von Dohnányi) zu nutze: Er bietet ihm im Gegenzug für sein Lachen die Fähigkeit an, Wetten zu gewinnen. Der Waise ist begeistert und nimmt an.

Doch bereits nach kurzer Zeit bereut er seine Entscheidung. Mithilfe seiner Freunde Kreschimir (Charly Hübner) und Ida (Jule Hermann) schmiedet er einen tollkühnen Plan, um sich das Verlorene von dem Bösewicht zurückzuholen.

Facettenreicher Hintergrund

Regisseur Andrea Dresen legt mit diesem Kinofilm einen Klassiker neu auf. Denn "Timm Thaler oder das gekaufte Lachen" erschien 1962 als Roman des Autors James Krüss – und wurde zum Bestseller. So ist es kein Wunder, dass der Stoff bereits vielfach adaptiert wurde: Das ZDF beispielsweise machte 1979 eine Fernsehserie daraus, ein sowjetischer Sender 1981 einen TV-Zweiteiler und 2012 wurde eine deutsche Zeichentrickserie produziert. Fans mögen daher große Erwartungen an den Kinofilm stellen – und die werden keineswegs enttäuscht.

Dresen gelingt es, die Story sowohl witzig und spannend als auch tiefsinnig zu gestalten. Denn in der teilweise magischen Geschichte finden sich auch kritische Elemente, die zum Nachdenken anregen: Aufs Korn genommen wird - wie in der Literaturvorlage - mitunter die moderne Konsumgesellschaft, die sich nur für das Materielle zu interessieren scheint und die wirklich wichtigen Werte dabei vergisst.

Darsteller
Ein Gesicht, das man kennt: Andreas Schmidt in "Sommer vorm Balkon".
Andreas Schmidt
Lesermeinung
Axel Prahl als Münsteraner "Tatort"-Ermittler
Axel Prahl
Lesermeinung
Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Nadja Uhl als Brigitte Mohnhaupt in "Der Baader
Meinhof Komplex"
Nadja Uhl
Lesermeinung
Schauspieler Milan Peschel bei der Premiere zu "Beckenrand Sheriff".
Milan Peschel
Lesermeinung
Weitere Darsteller
News zu

Neu im kino

Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion
Mission: Joy – Zuversicht & Freude in bewegten Zeiten
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Monsieur Claude und sein großes Fest
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Owners
Horror • 2020
prisma-Redaktion
The Gray Man
Action • 2022
prisma-Redaktion
Willkommen in Siegheilkirchen
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Liebesdings
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Corsage
2022
prisma-Redaktion
Thor: Love and Thunder
Action • 2022
prisma-Redaktion
The Princess
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Der beste Film aller Zeiten
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Der menschliche Faktor
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Cop Secret
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Black Phone
Horrorfilm • 2022
prisma-Redaktion
Elvis
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Meine Stunden mit Leo
Liebesfilm • 2022
prisma-Redaktion
Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Die Geschichte der Menschheit – leicht gekürzt
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Massive Talent
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lightyear
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
France
Komödie • 2021
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS