Die 17-jährigen Rose und Lissa sind scheinbar ganz normale Teenager, die am liebsten auf angesagte Partys gehen. Doch weit gefehlt: Hinter den normalen Fassaden verbergen sich Vampirin und Halbvampirin, die ihre gewohnte Umgebung einst verließen, um unter Menschen zu leben. Dagegen allerdings hat ihresgleichen eine Menge und holen die beiden Freundinnen wieder zurück in ihre Welt. An der Vampire Academy erleben die beiden Blutsaugerinnen nun den für Vampire üblichen College-Alltag: Zickenterror, Kampfsport, Verliebtsein ...

Da dachte man, das filmische Grauen sei nach der "Twilight - Biss zum Morgengrauen" nicht mehr zu toppen. Falsch gedacht! Völlig talentlose Darsteller, eine unambitionierte Regie, eine schlechte Geschichte, nerviges Vampirgezammel, das eher zum Lachen denn zum Gruseln anregt. Leider ist die schlechte Machart dann auch nicht so schlimm, dass man das Ganze noch als Persiflage sehen können. Nein: die Filmemacher nehmen den Käse auch noch ernst! Da geht man besser mit den Wölfen heulen, denn dieses müde Spektakel hat absolut keinen Biss. Da gefriert maximal das Blut in den Krampfadern!

Foto: Universum Film (Walt Disney)