Der Hobbit: Smaugs Einöde

KINOSTART: 12.12.2013 • Fantasy • USA (2013) • 170 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Hobbit: The Desolation of Smaug
Produktionsdatum
2013
Produktionsland
USA
Budget
250.000.000 USD
Einspielergebnis
958.400.000 USD
Laufzeit
170 Minuten
Music

Immer noch sind die 13 Zwerge, der Hobbit Bilbo und Zauberer Gandalf unterwegs zum Berg Erebor, der einstigen Heimat der Zwerge. Und immer noch werden sie vom hasserfüllten Ork Azog und seiner Bande verfolgt. Azog will sich unbedingt am Zwergenführer Thorin rächen, weil der ihm einst den Arm abtrennte. Als der direkte Weg zum Berg durch den dunklen Düsterwald führt, wählt Gandalf einen anderen Weg. Die illustre Schar gerät zunächst in die Netze von Riesenspinnen, um dann in den Kerkern der Waldelben zu landen. Dank des geheimnisvollen Ringes, mit dem sich Bilbo unsichtbar machen kann, gelingt ihnen aber die Flucht. Endlich am Berg angekommen, wartet im Innern ein ganz besonderer Gegner: der fiese Drache Smaug , der prompt von Bilbo aus seinem Schlaf gerissen wird ...

Erneut erschlägt Visionär Peter Jackson den Zuschauer mit einer atemberaubenden Bilderflut, taucht in fantastische Welten ein und entführt in ein faszinierendes Paralleluniversum. Warum er allerdings das für Tolkien relativ kurze Werk "Der kleine Hobbit" auf rund acht Stunden dehnen musste, bleibt wohl sein Geheimnis. Doch trotz einiger Längen ist zumindest der zweite Teil der Hobbit-Trilogie (nach "Der Hobbit: Eine unerwartete Reise") dank seiner phänomenalen Schauwerte und vieler packender Actionszenen ungemein kurzweilig. Besonders stark: die Animation des Drachen Smaug und dessen einnehmende Stimme (im Original von Sherlock - Ein Fall von Pink-Darsteller Benedict Cumberbatch eindrucksvoll gesprochen).

Foto: © 2013 Warner Bros. Entertainment Inc./Metro-Goldwyn-Mayer Pictures Inc.

Darsteller
Gab 1997 ihr Leinwand-Debüt: Cate Blanchett.
Cate Blanchett
Lesermeinung
James Nesbitt
Lesermeinung
Ken Stott
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Der britische Schauspieler Orlando Jonathan Blanchard Bloom wurde am 13. Januar 1977 in Canterbury, England geboren.
Orlando Bloom
Lesermeinung
Filmemacher mit Herz und Seele: Peter Jackson.
Peter Jackson
Lesermeinung
Stephen Fry
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion
Mission: Joy – Zuversicht & Freude in bewegten Zeiten
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Monsieur Claude und sein großes Fest
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Owners
Horror • 2020
prisma-Redaktion
The Gray Man
Action • 2022
prisma-Redaktion
Willkommen in Siegheilkirchen
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Liebesdings
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Corsage
2022
prisma-Redaktion
Thor: Love and Thunder
Action • 2022
prisma-Redaktion
The Princess
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Der beste Film aller Zeiten
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Der menschliche Faktor
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Cop Secret
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Black Phone
Horrorfilm • 2022
prisma-Redaktion
Elvis
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Meine Stunden mit Leo
Liebesfilm • 2022
prisma-Redaktion
Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Die Geschichte der Menschheit – leicht gekürzt
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Massive Talent
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lightyear
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
France
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Mit Herz und Hund
Drama • 2020
prisma-Redaktion
"Jurassic World: Ein neues Zeitalter"
Action, Abenteuer, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Der schlimmste Mensch der Welt
Komödie • 2021
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS