Still mal gerade! Götz George, Otto Sander und
Rolf Hoppe (v.l.)
Still mal gerade! Götz George, Otto Sander und
Rolf Hoppe (v.l.)

Der Bruch

KINOSTART: 08.11.2007 • Krimikomödie • Deutschland, DDR (1988)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Produktionsdatum
1988
Produktionsland
Deutschland, DDR
Regie
Schnitt
1946: In den Trümmern Berlins wollen die drei Kleinkriminellen Graf, Lubowitz und Markward den Safe der Reichsbahn knacken. Doch eine eifersüchtige Ehefrau funkt ihnen mächtig dazwischen...

Diese turbulente Krimikomödie nach einem Buch von Wolfgang Kohlhaase ("Sommer vorm Balkon", "Der Hauptmann von Köpenick", "Solo Sunny") inszenierte der renommierte Regisseur und Drehbuchautor Frank Beyer ("Nackt unter Wölfen", "Spur der Steine") noch vor dem Mauerfall als deutsch-deutsche Co-Produktion. Dabei gelang ihm nicht nur eine detailfreudige Rekonstruktion eines authentischen Falles aus der Nachkriegszeit, er überrascht auch mit wirklich witzigen Situationen und Dialogen. Überzeugend agiert hier auch die durchweg prominente Besetzung.

Darsteller
Das Talent liegt in der Familie: Gerit Kling, hier in "Herzschlag - Die Retter"
Gerit Kling
Lesermeinung
Götz George in seiner Erfolgsrolle als TV-Kommissar Schimanski.
Götz George
Lesermeinung
Otto Sander
Lesermeinung
Rolf Hoppe
Lesermeinung
News zu

BELIEBTE STARS