Wir müssen dem König helfen! Skandar Keynes und
William Moseley (r.)

Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia

KINOSTART: 08.12.2005 • Fantasy • USA (2005) • 140 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Chronicles of Narnia: The Lion, the Witch & the Wardrobe
Produktionsdatum
2005
Produktionsland
USA
Budget
180.000.000 USD
Einspielergebnis
748.806.957 USD
Laufzeit
140 Minuten

Um dem Bombenhagel der Deutschen zu entgehen, werden während des Zweiten Weltkriegs vier Geschwister, zwei Jungen und zwei Mädchen, aufs Land geschickt. Beim Versteckspiel in dem großen Landhaus entdeckt die Jüngste einen Schrank, dessen Tür direkt in die märchenhafte Parallelwelt Narnia führt. Dort gibt es seltsame Kreaturen wie den Faun Mr. Tumnus und alle Tiere können sprechen. Doch seit die Weiße Hexe über das Land regiert, herrscht ewiger Winter. Dies soll der rechtmäßige König, der Löwe Aslan, ändern und die vier Kinder müssen ihm helfen ...

Nach C.S. Lewis' gleichnamiger Kinderbuchreihe entstand dieses visuell beeindruckende Fantasy-Spektakel von Andrew Adamson ("Shrek - Der tollkühne Held"), das inhaltlich wie eine Kinderversion von "Der Herr der Ringe - Die Gefährten" wirkt. Das Ganze wirkt nur manchmal sehr blutleer, auch wenn der Weihnachtsmann statt milder Gaben und Kekse hier Schwert, Pfeil und Bogen schenkt, damit der Kampf gelingen möge. Schade nur, dass die mitunter grandiosen Bilder einer meist sehr simpel gehaltenen Story dienen. Hier merkt man aber an allen Ecken und Enden, das Lewis und Tolkien gute Freunde waren. So gründeten sie etwa gemeinsam den Literaturkreis mit dem mehrdeutigen Namen "Inklings", was nicht nur "dunkle Vorahnungen" bedeuten kann, sondern auch "Tintenkleckser". Für die beste Maske gab's 2006 den Oscar, 2008 folgte die ebenso gelungene Fortsetzung "Die Chroniken von Narnia - Prinz Kaspian von Narnia" sowie 2010 der Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte.

Foto: Buena Vista

Darsteller
Macht von sich reden: James McAvoy
James McAvoy
Lesermeinung
Für seine Rolle in "Iris" wurde er mit dem Oscar ausgezeichnet: Jim Broadbent
Jim Broadbent
Lesermeinung
Schauspieler Liam Neeson ist auch für seine Vorliebe für Actionfilme bekannt.
Liam Neeson
Lesermeinung
Schauspieler Michael Madsen.
Michael Madsen
Lesermeinung
Ray Winstone
Lesermeinung
Erfolgreicher Schauspieler und Autor: Rupert Everett
Rupert Everett
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS