Im Kölner Raum häufen sich Einbrüche in Kirchen und Museen. Eines Tages machen Zollbeamte in der Frachtabteilung des Flughafens eine merkwürdige Entdeckung: Eine Sendung Schaufensterpuppen hat zu lange in der Sonne gestanden, die Figuren - offensichtlich aus Wachs gefertigt - beginnen zu zerfließen, unter der Oberfläche einer Puppe erscheint eine kostbare Madonna aus dem 16. Jahrhundert. Die Spur führt nach Amsterdam. Kressin sieht sich einer hinreißenden Frau gegenüber, der Frau eines willenlosen Malers, die zu allem fähig ist und selbst vor einem Mord nicht zurückschreckt ...

Nach "Tatort - Kressin und der tote Mann im Fleet", "Tatort - Kressin und der Laster nach Lüttich", "Tatort - Kressin stoppt den Nordexpress" und "Tatort - Kressin und der Mann mit dem gelben Koffer" war dies der fünfte Auftritt von Sieghardt Rupp in seiner Paraderolle als Zollfahnder Kressin. Einmal mehr stürzt er sich in die Ermittlungen, bei denen auch der Kontakt zum weiblichen Geschlecht nicht zu kurz kommt.

Foto: WDR