Werbechef Rolf Mading wird seit längerer Zeit von einem mysteriösen Fremden namens Tozcec mit genialen Textideen und Vorschlägen zu seinen Kampagnen für Politik und Wirtschaft beliefert. Doch eine E-Mail-Einladung führt Mading in den Tod. Entsetzt brechen Madings Tochter Ellen und sein Schwiegersohn Michael ihren Mallorca-Urlaub ab, um ihren Vater zu beerdigen und das Erbe zu regeln. In der Agentur war der Macht besessene Chef keineswegs beliebt. Nur Gunda Laux, Madings Assistentin und Geliebte, scheint sichtlich von seinem Tod berührt zu sein. Die Münchner Kriminalhauptkommissare Ivo Batic und Franz Leitmayr und fahnden unter tatkräftiger Mithilfe von Oberkommissar Carlo Menzinger nach dem unbekannten Täter ...

Der 40. Fall von Baric und Leitmayr. Regisseur Manuel Siebenmann, der fünf Jahre zuvor mit dem Münchner Ermittlern schon "Tatort - Ein mörderisches Märchen" in Szene gesetzt hatte, inszenierte diese in der Werbebranche spielende Episode nach dem Drehbuch von Peter Zingler ("Die Abrechnung", "Tatort - Seven Eleven") und Ulli Stephan ("Wilsberg - Tod einer Hostess", "Vor Sonnenuntergang"). Als Mordopfer hat in diesem spannenden Krimi "Lindenstraße"-Schauspieler Wolfgang Hinze einen reichlich kurzen Auftritt.

Foto: SWR/BR/Tellux-Film/Bauriedl