Als der junge Amtsleiter Armin Lohmann tot in seiner Wohnung aufgefunden wird, fällt der Anfangsverdacht fällt auf seine Ehefrau Katrin. Die Hauptkommissare Saalfeld und Keppler finden blutige Fußspuren am Tatort, die auf die Anwesenheit einer fremden Frau in der Tatnacht hinweisen. Hat Katrin ihren Mann aus Eifersucht getötet? War die Unbekannte Zeugin dieses Mordes? Oder war sie selbst die Täterin? Auch der Leipziger Bauunternehmer Stefan Rose, mit dem sich Lohmann noch am Abend zuvor traf, hätte ein Motiv gehabt - denn Lohmann brachte mit einem Baustopp dessen Firma in Bedrängnis ...

Regisseur Johannes Fabrick, der zuvor vorwiegend mit Komödien und Dramen wie "Die Ohrfeige", "Ein langer Abschied" oder "Ein riskantes Spiel" auf sich aufmerksam machte, legt mit "Mauerblümchen" seine erste "Tatort"-Episode vor. In dem durchschnittlichen, aber von Martin Wuttke und Simone Thomalla gut gespielten Fall, geht es nicht nur um das Morddelikt, vielmehr wird das Ermittlerpaar auch mit den Auswüchsen des modernen Arbeitsmarktes konfrontiert: Zeitarbeit und illegale Beschäftigung scheinen zum Missbrauch von Menschen aufzufordern.

Foto: MDR/Junghans