Gesamtschüler David wird in einem alten Saarbrücker Parkhaus tot aufgefunden. Seine Verletzungen deuten auf ein Gewaltverbrechen hin. Da die Mutter des Jungen den Kriminalhauptkommissaren Kappl und Deininger bei ihren Ermittlungen nicht helfen kann, befragen diese die Klasse des Jungen. Doch den Mitschülern scheint die Tatsache, dass einer von ihnen auf brutale Weise ums Leben kam, gleichgültig zu sein. David war "keiner von ihnen". Er und sein bester Freund Tobias waren Außenseiter, die von der Klasse regelmäßig gedemütigt wurden. Doch auch Tobias ist bei der Aufklärung des Falles für die Hauptkommissare keine Hilfe. Er erweckt zugleich Mitleid und Misstrauen und er schweigt ...

Regisseur Hannu Salonen, der mit dem saarländischen Ermittler-Gespann bereits den Fall "Tatort - Bittere Trauben" inszenierte, inszenierte hier mehr ein Sozialdrama als einen Krimi - und das auch noch recht zäh. Das Drehbuch lieferten Stefan Schaller ("Hände weg von Mississippi") und die auch als Schauspielerin bekannte Autorin Sabine Radebold.

Foto: SR/Manuela Meyer