Zwei Monate vor Weihnachten kommt es in London zu zahlreichen Beziehungswirrungen und -irrungen: So verliebt sich etwa der neue Premierminister in ein Mädchen, das ihm immer den Tee serviert, während seine Schwester mit Eheproblemen zu kämpfen hat und ein Vater versucht, sich seinem Stiefsohn anzunähern ...

Dies ist einer jener Filme, bei dem weniger mal wieder mehr gewesen wäre. Zu vieles bleibt an der Oberfläche, um wirklich zu berühren. Hier stand Entertainment an erster Stelle, denn schließlich vereint der Film die erfolgreichen Produzenten, Drehbuchautor Richard Curtis (diesmal auch als Regisseur) und Star-Schauspieler Hugh Grant nach Werken wie "Vier Hochzeiten und ein Todesfall", "Notting Hill" und "Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück" erneut. Dennoch: unterhaltsam ist das Ganze tatsächlich.

Foto: Universal