Berlin-Kreuzberg: Die 18-jährige Jade Klee alias Danger lernt durch einen Zufall den 22-jährigen Graffiti-Künstler Kasper kennen. Beide haben dasselbe Problem, denn sie sind jeweils aus ihrer Graffiti-Clique geflogen. Deshalb beschließen sie, gemeinsam ein Graffiti-Projekt zu Ehren eines verstorbenen Sprühers zu verwirklichen. Gemeinsam ziehen sie durch den Dschungel der Großstadt. Da stört es Danger zunächst gar nicht weiter, dass sie für einen Jungen gehalten wird. Bis sie Gefühle für Kasper entwickelt...

Der gelernte Schriftgraphiker und ehemalige Graffiti-Künstler Neco Çelik, in Berlin aufgewachsener Türke und einst Mitglied der 36-Boys-Gang, taucht mit diesem schnell geschnittenen, modernen "Heimatfilm" in die HipHop-, Breakdance- und Sprayer-Szene der Hauptstadt ein. Çelik setzte dabei zum größten Teil auf Laiendarsteller (bis auf Idil Üner und Ingeborg Westphal) und verzichtete weitgehend auf vorgeschriebene Dialoge, um eine größtmögliche Authenzität zu erreichen. Selbst die "New York Times" war begeistert und kürte Çelik kurzerhand zum "Spike Lee seiner Umgebung und seiner Zeit". Für Fans von Graffitis, Breakdance und HipHop ein Muss!

Foto: b.film