Zweifellos sind alle Männer Idioten. Bis auf einige Ausnahmen: die Vollidioten. Zu ihnen gehört der Telefon-Verkäufer Simon Peters, ein Mann, der leidenschaftslos seinem Job nachgeht, bald 30 Jahre alt wird und immer noch frauenlos ist, da er offenbar eine durch und durch glücklose Figur ist. So findet er weder im Kölner Nachtleben noch durch die Verkupplungsversuche seiner kroatischen Putzfrau sexuelle Befriedigung oder gar Erfüllung. Dann erblickt er hinter der Scheibe einer Kaffeegesellschaft die Frau seiner feuchten Träume: Marcia P. Garcia, die südamerikanische Milchschaumfachkraft. Das einzige Problem: die Schöne weiß nichts von ihrem bevorstehenden Glück...

Regisseur Tobi Baumann konnte schon mit der Umsetzung von "Der Wixxer" überzeugen. Diesmal nahm er sich den gleichnamigen Erfolgsroman von Comedy-Talent Tommy Jaud vor und schuf daraus eine durchaus akzebtable, wenn auch nicht immer überzeugende Komödie, die hauptsächlich am schauspielerischen Unvermögen des Hauptdarstellers Oliver Pocher leidet. Denn der ist nur gut, wenn er sich selbst verkörpert. Hier jedoch wirken viele Szenen sehr steif. Da Tommy Jaud auch kreativer Kopf der SAT.1-"Wochenshow" und von "Ladykracher" ist, wundert es nicht, dass einige Gesellen der Reihen hier ebenfalls auftauchen.

Foto: Senator