Frank Schuster ist mit seinem Leben äußert zufrieden, denn er arbeitet in einem bestens bezahlten Führungsposten, hat eine wunderbare Frau und zwei süße Mädchen. Doch als er sich zunehmend weniger um Frau Veronika kümmert, da er in seinem Managerposten aufgeht, fühlt sich diese vernachlässigt. Erst als Frank einen schweren Autounfall nur knapp überlebt, gehen ihm Augen auf und er erkennt, dass er sich mehr um die Familie kümmern muss. Kurzerhand hängt er seinen Job an den Nagel ...

Was passiert, wenn ein bis dahin auf Karriere und Wohlstand getrimmter Mensch von einem auf den anderen Tag sein gesamtes Leben über den Haufen wirft, Wohlstand und Luxus entsagt? Dieser Frage stellt Regisseur Jan Ruzicka ("Die Frau des Frisörs", "Der Mauerschütze") in seiner Tragikomödie, die er nach der schlüssigen Vorlage von Georg Heinzen ("Bella Vita", "Gran Paradiso - Das Abenteuer Mensch zu sein") mit einem gut aufgelegten Hauptdarsteller-Duo in Szene setzte. Benno Fürmann gibt als Familienvater und Manager, der seinen bisherigen Lebensweg abrupt aufgibt, eine facettenreiche Vorstellung, Ulrike C. Tscharre als seine Ehefrau spielt gekonnt den ruhenden Pol in ihrer Ehe. Diese verhilft den beiden Protagonisten zu der Stärke, die sie die neuen Herausforderungen bestehen lässt.

Foto: ARD/Degeto/Hendrik Heiden