Während Helmut Kaminski in West-Berlin als freier Journalist für den RIAS arbeitet, versucht der Rest der Familie im Osten der Stadt, mit den widrigen Umständen umzugehen. Als Helmut mit dem Fotografen Dirk Niemann den Kontaktmann Rüdiger Krohn nach dessen Grenzübertritt treffen soll, werden sie Zeugen, wie Krohn verschleppt und in den Osten zurückgebracht wird. Krohn hatte eine brisante Namensliste bei sich, die Helmut an sich nehmen kann. Unter den als politisch unzuverlässig eingestuften DDR-Bürgern sind auch Helmuts Bruder Wolfgang und Vater Otto auf der Liste aufgeführt. Helmut bekommt Angst. Ausgerechnet am 16. Juni 1953 will er ihnen helfen?

Nach "Tage des Sturms" noch ein TV-Film, der den Aufstand vom 17. Juni 1953 thematisiert: Peter Keglevic ("Falling Rocks", "Der Tanz mit dem Teufel - Die Entführung des Richard Oetker") setzte bei diesem aufwändig inszeniertem Drama besonders auf die exzellenten Darsteller. Für die Kameraarbeit zeichneten Hans-Günther Bücking ("Das ist dein Ende", "Die Häupter meiner Lieben") und Til Maler verantwortlich.

Foto: WDR/Christa Köfer