In Leipzig wird eine Mitarbeiterin des Kunstmuseums erschossen - ein Eifersuchtsdrama? Hauptkommissar Kain beginnt in Leipzig die Beschattung ihres Liebhabers und findet sich unvermittelt in Köln wieder. Am selben Abend werden die Hauptkommissare Max Ballauf und Freddy Schenk zu einer Autobahn-Raststätte in Köln gerufen. Hier hat eine Schießerei an einem Sicherheitstransporter stattgefunden. Gerade noch können Ballauf und Schenk einen der mutmaßlichen Täter stellen. Während der Festnahme entpuppt er sich jedoch als ihr Kollege Kain aus Leipzig. Schnell ergibt sich, dass nicht nur der Fahrer erschossen, sondern auch zwei wertvolle Kunstwerke aus dem Transporter gestohlen wurde. Was in Leipzig als Eifersuchtsdrama begann, scheint in Köln als Kunstraub zu enden...

Schon einmal ermittelten die Kommissare aus Leipzig und Köln gemeinsam: "Quartett in Leipzig" lief im Jahr 2000 zum Jubiläum "30 Jahre Tatort". Nun stoßen die Teams Ballauf/Schenk und Kain/Ehrlicher wieder aufeinander. Diese von Kaspar Heidelbach ("Stan Becker - Echte Freunde", "Nie mehr zweite Liga") gedrehte Folge lebt vom augenzwinkernd präsentierten Ost-West-Gegensatz.