Der spektakuläre Selbstmord des Münchner Journalisten Rainer Truss schlägt hohe Wellen. Truss war bekannt für solide Recherchen an vorderster Front, wenn es darum ging, Missstände oder Korruption aufzudecken. Als von höherer Stelle der Fall merkwürdig schnell als abgeschlossen betrachtet wird, bleiben Ungereimtheiten. War Truss hinter einer neuen, brisanten Story her? Die Münchner Hauptkommissare Ivo Batic und Franz Leitmayr wollen die Dinge nicht auf sich beruhen lassen und ermitteln seine letzten Gesprächspartner. Sie stoßen sie auf eine interessante Spur ...

Auch der achte Fall von Krimi-Spezialist Peter Fratzscher (nach u.a "Tatort - Einmal täglich", "Tatort - Der Fremdwohner", "Tatort - Der Finger") um das Münchner-Ermittlerduo Batic/Leitmayr ist spannend und gut gespielt. Inszeniert nach dem Drehbuch von Christian Jeltsch ("Brennendes Schweigen", "Einer geht noch"), mit dem Fratzscher 1997 schon die München-Episode "Liebe, Sex, Tod" in Szene setzte, lassen die beiden hier wieder viele aktuelle Problemstellungen wie etwa die Frage nach der internationalen Solidarität in einer globalisierten Welt oder der Umgang mit der organisierten Kriminalität einfließen.

Foto: BR/hager moss film GmbH/Heike Ulrich