Zum 76. Mal werden am 6. Januar 2019 in Beverly Hills die Golden Globes vergeben. Der Preis, der von der Hollywood Foreign Press Association, also dem Auslandspresseverband Hollywoods, vergeben wird, gilt als Wegweiser für die Oscars. Am Donnerstag wurden in Los Angeles vor laufender Kamera die Nominierten aus Film und Fernsehen verkündet.

Und auch wenn die meisten Auszeichnungen wohl in die USA gehen werden, darf sich auch ein deutscher Regisseur Hoffnungen machen: "Werk ohne Autor" von Florian Henckel von Donnersmarck ist in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film" nominiert. Auch der deutsche Schauspieler Daniel Brühl kann sich durch seine Rolle in der Serie "Die Einkreisung" über eine Nominierung in der Kategorie "Bester Darsteller in einer Serie" freuen. Mehrfache Nominierungen gingen außerdem an Bradley Coopers "A Star is Born", das Queen-Biopic "Bohemian Rhapsody" sowie Spike Lees "BlacKkKlansman".

Auch im Bereich Serie darf übrigens ein Deutscher hoffen: Daniel Brühl wurde für seine Hauptrolle in "Die Einkreisung" nominiert.

Die wichtigsten Nominierungen der Film-Kategorien im Überblick:

Bester Film – Drama: "Black Panther", "BlacKkKlansman", "Bohemian Rhapsody", "If Beale Street Could Talk", "A Star is Born"

Bester Film – Musical oder Komödie: "Crazy Rich", "The Favourite – Intrigen und Irrsinn", "Green Book", "Mary Poppins' Rückkehr", "Vice"

Bester Fremdsprachiger Film: "Werk ohne Autor" – Deutschland", "Capernaum" – Libanon, "Girl" – Belgien", "Roma" – Mexiko, "Shoplifters" – Japan

Bester Original Song: "All the Stars" aus "Black Panther", "Revelation" aus "Boy Erased", "Girl in the Movies" aus "Dumplin", "Shallow" aus "A Star Is Born", "Requiem for a Private War" aus "A Private War"

Beste Regie: Bradley Cooper für "A Star Is Born", Alfonso Cuaron für "Roma", Peter Farrelly für "Green Book", Spike Lee für "BlacKkKlansman", Adam McKay für "Vice"

Bester Hauptdarsteller – Drama: Bradley Cooper für "A Star Is Born", Willem Dafoe für "At Eternity's Gate", Lucas Hedges für "Boy Erased", Rami Malek für "Bohemian Rhapsody", John David Washington für "BlacKkKlansman"

Bester Hauptdarsteller – Musical oder Komödie: Christian Bale für "Vice", Lin-Manuel Miranda für "Mary Poppins' Rückkehr", Viggo Mortensen für "Green Book", Robert Redford für "The Old Man and the Gun", John C. Reilly für "Stan & Ollie"

Bester Nebendarsteller: Mahershala Ali für "Green Book", Timothee Chalamet für "Beautiful Boy", Adam Driver für "BlacKkKlansman", Richard E. Grant für "Can You Ever Forgive Me?", Sam Rockwell für "Vice"

Beste Hauptdarstellerin – Drama: Glenn Close für "Die Frau des Nobelpreisträgers", Lady Gaga für "A Star Is Born", Nicole Kidman für "Destroyer", Melissa McCarthy für "Can You Ever Forgive Me?", Rosamund Pike für "A Private War"

Beste Hauptdarstellerin – Musical oder Komödie: Emily Blunt für "Mary Poppins' Rückkehr", Olivia Colman für "The Favourite – Intrigen und Irrsinn", Elsie Fisher für "Eighth Grade", Charlize Theron für "Tully", Constance Wu für "Crazy Rich Asians"

Beste Nebendarstellerin: Amy Adams für "Vice", Claire Foy für "Aufbruch zum Mond", Regina King für "If Beale Street Could Talk", Emma Stone für The Favourite – Intrigen und Irrsinn", Rachel Weisz für The Favourite – Intrigen und Irrsinn"


Quelle: teleschau – der Mediendienst