Antarktisforscher und Regisseur Luc Jacquet beglückt den Zuschauer dank fortgeschrittener Kameratechnik auch mit beeindruckenden Nahaufnahmen der Kaiserpinguine.
Luc Jacquet beeindruckt in seinem neusten Dokumentarfilm "Die Reise der Pinguine 2" mit spektakulären Unterwasseraufnahmen.

Die Reise der Pinguine 2

KINOSTART: 02.11.2017 • Dokumentarfilm • F (2017) • 85 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
L'Empereur 2
Produktionsdatum
2017
Produktionsland
F
Laufzeit
85 Minuten
Regie

Filmkritik

Kinder des Ozeans
Von Gabriele Summen

In der Fortsetzung "Die Reise der Pinguine 2" erzählt Oscargewinner Luc Jacquet erneut von der faszinierenden Spezies der bedrohten Kaiserpinguine. Vor allem durch den Einsatz von Drohnen, 4K-Kameras und Tauchbooten sind atemberaubende Aufnahmen entstanden.

Es scheint das Jahr der Doku-Fortsetzungen zu sein: Nachdem Al Gore in "Immer noch eine unbequeme Wahrheit - Unsere Zeit läuft" im August einen zweiten Versuch unternahm, dem Kinopublikum die Folgen des Klimawandels aufzuzeigen, bekommt mit "Die Reise der Pinguine 2" ein anderer oscarprämierter Dokumentarfilm eine Fortsetzung. Aus zwei Gründen wollte der französische Antarktisforscher und Filmemacher Luc Jacquet einen weiteren Film über Kaiserpinguine drehen: zum einen, weil sich die Kameratechnik in zwölf Jahren unglaublich weiterentwickelt hat. Zum anderen, weil seine schwarzweißen Studienobjekte seit 2016 auf der Roten Liste der gefährdeten Arten stehen.

Dieses Mal verfolgen Jacquet und sein Team eine spezielle Pinguinfamilie vom "Kennenlernen" der Eltern bis hin zur Aufzucht ihres Kükens und dessen erste eigene Schritte in das Leben eines erwachsenen Pinguins. Allerdings wird diese Geschichte nicht chronologisch erzählt, was dramaturgisch ein wenig ungünstig ist: Die ständigen Rückblenden verhindern leider lange, dass man vollends in den Erzählfluss hineingesogen wird. Erst gegen Ende, wenn das Pinguinjunge sich gemeinsam mit seinen Artgenossen instinktiv auf den beschwerlichen Weg zum Meer macht, dass er noch nie zuvor gesehen hat, stockt dem Zuschauer gänzlich der Atem.

Udo Wachtveitl spricht aus dem Off

Ein einzelner Sprecher – und nicht wie im ersten Teil der deutschen Fassung mehrere Stimmen, die die Pinguine arg vermenschlichten – macht das Publikum recht sachlich mit einem erfahrenen, bereits 40 Jahre alten Pinguin bekannt. Udo Wachtveitl, bekannt als Münchner "Tatort"-Kommissar, berichtet aus dem Off von diesem Pinguin, der zu Beginn in der unübersichtlichen Kolonie seinen Nachwuchs wiederfinden muss. Erleichtert atmet man auf, als er es endlich entdeckt hat. Nun gilt es, von seiner geschwächten Gefährtin, die vier Monate nichts gefressen hat, das empfindliche Ei zu übernehmen, damit diese zum Meer gehen und sich wieder sättigen kann.

Was für ein Mysterium bereits das Kennenlernen der Eltern ist! Niemand weiß, warum sich zwei Pinguine zueinander hingezogen fühlen. Magisch, wie sie gemeinsam tanzen und sich aufeinander einstimmen, bevor sie zur Zeugung schreiten. Als wüssten sie, dass nur ihre perfekte, selbstlose Zusammenarbeit ihrem künftigen Pinguinkind den Hauch einer Chance gibt zu überleben. 50 Prozent aller Jungtiere sterben bereits in den ersten Monaten. Eisspalten, der unerbittliche Wind, Kälte und nicht zuletzt der Riesensturmvogel gefährden das junge Leben.

Drohnen, 4K-Kameras und Tauchboote

Atemberaubende Aufnahmen, die mithilfe von Drohnen, realitätstreuen 4K-Kameras und Tauchbooten gedreht wurden, geben neue Einblicke in die schützenswerte Welt dieser unglaublichen Lebewesen. Vor allem unter Wasser: Hier ist dieses faszinierende Geschöpf, das bis zu 600 Meter tief tauchen kann, in seinem Element. So zittert man förmlich am Ende des Films mit den Jungpinguinen, die nach ihrem erschöpfenden Marsch tagelang am Meeresrand stehen und sich nicht hineinwagen, dass sie den Sprung in ihre wahre Bestimmung doch riskieren mögen.

Nicht mit dem Holzhammer, sondern nur mithilfe zarter Flaumfedern warnt Luc Jacquet ganz nebenbei vor dem Klimawandel: So erfährt man etwa, dass die unter unsäglichen Entbehrungen der Eltern in der lebensfeindlichen Antarktis aufgezogenen kleinen Pinguine kaum Überlebenschancen haben, wenn im Frühjahr das Eis zu früh schmilzt – weil sie dann ihr wasserdichtes Federkleid noch nicht bekommen haben. Und genau da ist das Eingreifen der menschlichen Spezies gefragt, die weiterhin alles versuchen muss, dem Klimawandel Einhalt zu gebieten.

Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Hervorragender Charakterdarsteller aus Frankreich: Lambert Wilson
Lambert Wilson
Lesermeinung
Der US-amerikanische Schauspieler, Regisseur und Produzent Morgan Porterfield Freeman Jr. wurde am 1. Juni 1937 in Memphis, Tenessee, geboren.
Morgan Freeman
Lesermeinung
Rolf Lassgård
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Résistance – Widerstand
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Supernova
Drama • 2021
prisma-Redaktion
The Last Duel
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee
Kinderfilm • 2021
Bis an die Grenze
Drama • 2020
Mit "Keine Zeit zu sterben", dem 25. Film der Reihe, verabschiedet sich Daniel Craig von seiner Rolle. Die Dreharbeiten wurden bereits im Oktober 2019 abgeschlossen. Als Folge der Pandemie verzögerte sich der Kinostart jedoch mehrfach.
Keine Zeit zu sterben
Action • 2019
prisma-Redaktion
"Dune" ist bereits die zweite Verfilmung des legendären Science-Fiction-Romans.
Dune
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
Mit Shang-Chi steht erstmals ein asiatischer Superheld im Zentrum eines Marvel-Abenteuers.
Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings
Action • 2021
prisma-Redaktion
In vier Episoden erzählt "Doch das Böse gibt es nicht" von der Todesstrafe im Iran.
Doch das Böse gibt es nicht
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Drama trifft Thriller trifft Groteske: "Promising Young Woman" mischt verschiedene Genres zu einem grandiosen Film.
Promising Young Woman
Thriller • 2020
prisma-Redaktion
Für die Fußball-Dokumentation "Nachspiel" begleiteten die Filmemacher Christoph Hübner und Gabriele Voss ihre Protagonisten mehr als 20 Jahre lang.
Nachspiel
Dokumentarfilm • 2019
prisma-Redaktion
"Kaiserschmarrndrama" ist die siebte Verfilmung eines Rita-Falk-Krimis rund um den Niederkaltenkirchener Ermittler Eberhofer.
Kaiserschmarrndrama
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Vom flanierenden Werbetexter zum Verliebten und in den Abgrund: Tom Schilling spielt Erich Kästners Romanfigur Fabian aus dem Jahre 1931. Der ungewöhnliche Historienfilm lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde von der Kritik gefeiert.
Fabian oder der Gang vor die Hunde
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Auf ein Neues! Die Antiheldentruppe Suicide Squad bekommt nach dem verunglückten ersten Leinwandauftritt von 2016 eine Frischzellenkur verpasst.
The Suicide Squad
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Jungle Cruise" ist ein Film für viele Geschmäcker: Neben Action und Spannung bietet der Streifen von Jaume Collet-Serra auch jede Menge Witz und eine wohldosierte Portion Romantik.
Jungle Cruise
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
Irgendwo steht immer ein Auto rum, das gefahren werden will: "Fast & Furious 9" macht einen Trip rund um die Welt und wagt sich sogar ins All.
Fast & Furious 9
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" wurde für sechs Oscars nominiert und gewann den Preis für die beste Nebendarstellerin.
Minari
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Wie ein ehrgeiziger Unternehmer auf der Suche nach größeren beruflichen Erfolgen den Zusammenhalt seiner Familie riskiert, beleuchtet Sean Durkins Drama "The Nest - Alles zu haben ist nie genug".
The Nest - Alles zu haben ist nie genug
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Erst im Kino, einen Tag später schon bei Disney+: "Black Widow" ist zurück.
Black Widow
Action • 2020
prisma-Redaktion
"Nomadland" gewann im Frühjahr drei Oscars - als bester Film, für die beste Regie sowie für die beste Hauptdarstellerin.
Nomadland
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Godzilla und King Kong haben sich im vierten Teil der MonsterVerse-Reihe keine Nettigkeiten zu sagen.
Godzilla vs. Kong
Action • 2021
prisma-Redaktion
"Stowaway - Blinder Passagier" erzählt von einer möglicherweise bahnbrechenden Marsmission, auf der es kurz nach dem Start zu einem dramatischen Zwischenfall kommt.
Stowaway - Blinder Passagier
Science-Fiction • 2021
prisma-Redaktion
"Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!" setzt die Reihe, die vor 20 Jahren ihren Anfang nahm, fort.
Cats & Dogs 3 - Pfoten vereint!
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
Trotz hochkarätiger Besetzung erreicht "A Quiet Place 2" nie die Intensität des viel gelobten Vorgängers von 2018.
A Quiet Place 2
Thriller • 2019
prisma-Redaktion
"Wonder Woman 1984" war zunächst nur bei Sky zu sehen und kommt nun auch in die Kinos.
Wonder Woman 1984
Action • 2020
prisma-Redaktion
In "Mortal Kombat" geht es äußerst brutal zur Sache.
Mortal Kombat
Action • 2021
prisma-Redaktion
In der Neuverfilmung von "Hexen hexen" verbreitet Anne Hathaway als Oberhexe Angst und Schrecken.
Hexen hexen
Komödie • 2020
prisma-Redaktion
"Und morgen die ganze Welt" erzählt von einer jungen Studentin, die sich der Antifa anschließt.
Und morgen die ganze Welt
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Nina Hoss kümmert sich als "Schwesterlein" um ihren todkranken Filmbruder Lars Eidinger - kann aber weder den Krebs noch die Klischees besiegen.
Schwesterlein
Drama • 2020
prisma-Redaktion
Der Held der Kinderzimmer erobert die große Leinwand: "Yakari - Der Kinofilm".
Yakari - Der Kinofilm
Animationsfilm • 2020
prisma-Redaktion