Auf einem Kleinstadtbahnhof vor den Toren Ludwigshafens wird ein junges Mädchen tot aufgefunden. Mit Verdächtigungen sind die Einwohner von Angerburg schnell bei der Hand, denn zum Ort gehört die forensische Klinik Engelsried. Tatsächlich brüstet sich einer der dort Einsitzenden, den Mord begangen zu haben - doch es ist ihm nicht nachzuweisen, dass er die Sicherheitsvorkehrungen überwinden konnte. Und so ermitteln Lena Odenthal und Mario Kopper bei ihrem Einsatz in Angerburg auch im Umfeld des ermordeten Mädchens. Die 16-jährige Nicki hatte sich gerade von ihrem Freund getrennt und Florian glaubt, dass sie sich in einen anderen verliebt hatte. Womöglich traf sie sich heimlich am Bahnhof mit ihm. Der umschwärmte Volleyballtrainer Rolf Czerni ist der wahrscheinlichste Kandidat. Doch während die Kommissare Beweise gegen Czerni sammeln, beschleicht Lena das unangenehme Gefühl, dass sie dabei ist, sich vom Kleinstadttratsch irreführen zu lassen ...

Spannungs-Spezialist Andreas Senn ("Mein Mörder kommt zurück", "Über den Tod hinaus") inszenierte 2006 seinen ersten "Tatort". Nach dem Drehbuch von Christoph Darnstädt ("Tatort - Vergissmeinnicht", "Die Grenze") entstand eine routiniert in Szene gesetzte und gut gespielte Episode um das Ludwigshafener Duo, das dieses Mal in der Provinz ermitteln muss. Allerdings hätte der Fall schon spannender ausfallen können.

Foto: SWR/Krause-Burberg