In den Salzhalden des atomaren Zwischen- und Endlagers Gorleben wird die Leiche des Wachmann Sven Gutzko gefunden, die dort über ein halbes Jahr verschüttet lag. Schon bald stellt sich heraus, dass es Mord war. Schon bald erfährt Charlotte Lindholm, die mit den Ermittlungen beuaftragt wird, dass der Leiter der Betreibergesellschaft seit geraumer Zeit erpresst wird. Ein Schließfachschlüssel führt nach Barcelona und zu einem spanischen Terrorhelfer ...

Mord, Erpressung, Anti-Atom-Aktivisten, Geheimdienste – das ist der Stoff, aus dem spannende Krimis gestrickt werden. Dies dachte sich wohl auch die Regisseurin Christiane Bal­thasar, die daraus eine interessante Folge machte, die Maria Fürtwängler als Kommissarin nach Spanien führt. Die Regisseurin und ihre Hauptdarstellerin arbeiteten zuvor auch schon in den beiden "Tatort"-Episoden "Tatort - Märchenwald" und "Tatort - Dunkle Wege" miteinander. Das schlüssige Drehbuch lieferten Johannes W. Betz ("Tatort - Satisfaktion", "Der Tunnel") und Max Eipp ("Wut").