Die durchtriebene Denise bringt Ekki Talkötters (Oliver Korittke, Foto, l., mit Leonard Lansink) Leben mächtig durcheinander. Wilsberg soll die verzwickte Situation klären. Dabei stößt er nicht nur auf weitere Liebhaber von Ekkis neuer Freundin, sondern auch auf die Leiche des Unternehmers Schlachkamp. Hat Denise, deren Ex der beste Freund und Buchhalter des Getöteten war, auch in dem Mordfall die Finger im Spiel?

"Wilsberg"-Routinier Hans-Günther Bücking ("Wilsberg - Bullenball", "Wilsberg - Frischfleisch") inszenierte diesen vollkommen überkonstruierten Krimi mit nur teilweise überzeugenden Darsteller-Leistungen (Lansink ist gut wie immer) nach dem Drehbuch von Eckhard Ziedrich. Der lieferte schon die Vorlagen zu fünf Wilsberg-Fällen, darunter auch die Bücking-Regiearbeit "Wilsberg - Gefahr in Verzug" (2010). Hier ist Krimi-Spezialist Ziedrich ("Marie Brand und der Sündenfall") allerdings deutlich übers Ziel hinausgeschossen, denn viel zu verworren und unglaubwürdig kommt der Plot daher.

Foto: ZDF/Thomas Kost