Ein Berliner Szeneclub: Hier verkehren die Berliner und internationale Wirtschaftsgrößen, als es wenige Tage vor einem Wirtschaftsgipfel einen Toten gibt: Ted Wilson, amerikanischer Hedge-Fonds-Manager. Er sollte die Übernahme der erfolgreichen Firma Brom-AG abwickeln. Hauptkommissar Till Ritter staunt nicht schlecht, in der Chefin des Clubs, Simone, eine Bekannte aus alten Taxifahrer-Zeiten wieder zu treffen. Simone führt die Kommissare in die Gästeliste ein, auf der unter anderem der Investmentberater Zinger und das schöne Escort-Girl Kirsten stehen. Verfolgen sie mit dem Opfer ehrgeizige berufliche Interessen?

Regisseur Ralph Bohn, der mit dem Berliner Ermittler-Duo Raacke/Aljinovic bereits die Episoden "Tatort - Der lange Arm des Zufalls", "Tatort - Filmriss" (beide 2001) und "Tatort - Eine ehrliche Haut" (2004) inszenierte, drehte auch diesen etwas zäh geratenen Fall. Drehbuchautor und Krimispezialist Hartmann Schmige ("A.S. - Gefahr ist sein Geschäft", "Wolffs Revier", "Ein Mord für Quandt"), der für Raacke und Aljinovic die Episode "Tatort - Der vierte Mann" schrieb, begann seine Autorenkarriere bereits Anfang der Achtzigerjahre, in deren Verlauf er unter anderem zahlreiche Bücher für Filme und Serien mit Dieter Hallervorden verfasste. So etwa für "Der Schnüffler", "Didi - Der Doppelgänger" (beide 1983), "Didi und die Rache der Enterbten" (1985) sowie die Serie "Die Nervensäge" (1985/86). Später lieferte Schmige die Vorlagen für TV-Filme wie "Der Mörder und die Hure" (1995), "Sperling und das große Ehrenwort" (2000) und "Engel sucht Flügel" (2001).

Foto: HR/RBB/Hardy Spitz