Watson (John C. Reilly, links) und Sherlock Holmes (Will Ferrell) ermitteln im London des Jahres 1881.
Leider ein Desaster: "Holmes & Watson" macht aus Arthur Conan Doyles Detektivgeschichten eine dümmliche Komödie.

Holmes & Watson

KINOSTART: 07.02.2019 • Komödie • USA (2018) • 90 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Holmes & Watson
Produktionsdatum
2018
Produktionsland
USA
Budget
42.000.000 USD
Einspielergebnis
40.462.793 USD
Laufzeit
90 Minuten
Regie
Kamera

Filmkritik

Der Schund von Baskerville
Von Heidi Reutter

Die amerikanischen Spaßvögel Will Ferrell und John C. Reilly schlüpfen in die Rolle des berühmten britischen Detektivduos Sherlock Holmes und Dr. Watson und fabrizieren ... schamlosen Klamauk. Arthur Conan Doyle würde sich wohl im Grabe umdrehen.

Was hat John C. Reilly nur geritten, diesen Film zu machen? In Yorgos Lanthimos' wunderbar bizarrem Liebesdrama "The Lobster - Eine unkonventionelle Liebesgeschichte" spielte er zuletzt mit, vor wenigen Jahren war er in Polanskis grandioser Satire "Der Gott des Gemetzels" zu sehen, und in wenigen Wochen startet der fantastische Western "The Sisters Brothers" in den deutschen Kinos – mit Reilly als berüchtigtem Auftragskiller. Und nun das: John C. Reilly als dümmliche Version von Dr. Watson, an der Seite von Will Ferrell als ebenso grenzdebilem Sherlock Holmes.

"Holmes & Watson" heißt das Machwerk von Regisseur Etan Cohen ("Der Knastcoach" – nicht zu verwechseln mit Filmemacher Ethan Coen), das eine verstörende Zeitreise jenseits von Gut und Böse geworden ist. In den USA wurde "Holmes & Watson" bereits zu einem der größten Flops der vergangenen Monate – und für sechs Goldene Himbeeren nominiert.

Der Film beginnt im London des Jahres 1881, mit einer so seltsamen wie schicksalhaften Begegnung. Meisterdetektiv Sherlock Holmes (Will Ferrell) hegt in seinem Garten eine gigantische Zucchini, während sich der traumatisierte Arzt Dr. John Watson (John C. Reilly) vom Dach stürzen will. Er fällt – ausgerechnet – auf besagtes Gemüse. Kein fulminanter, dafür aber ein beispielhaft alberner Auftakt zu einer kriminalistischen Komödie, die sich schnell in unzähligen Absurditäten verliert.

Sherlock Holmes und Dr. Watson sollen den perfiden Verbrecher Professor Moriarty (Ralph Fiennes) überführen, der vor Gericht steht; allerdings könnte er aus Mangel an Beweisen freigesprochen werden. Als ein Toter in Holmes' Geburtstagskuchen gefunden wird, den ihm keine Geringere als die englische Königin zukommen ließ, besteht weiterer Handlungsbedarf. Zumal auch die Queen höchstselbst bedroht wird. Ihre sagenhaften Ermittlungen führen die beiden Spürnasen direkt in die Pathologie, wo sie auf die smarte amerikanische Gerichtsmedizinerin Grace Hart (Rebecca Hall) und deren katzenhafte Assistentin Millie (Lauren Lapkus) treffen. Amors Pfeil trifft Watson und Sherlock mitten ins Herz – was die Suche nach dem Mörder noch abstruser macht, als sie es ohnehin schon ist.

Vor zehn Jahren standen Will Ferrell und John C. Reilly in "Die Stiefbrüder" gemeinsam vor der Kamera. Schon damals war das Zusammentreffen der beiden nur leidlich komisch. Jetzt, in Etan Cohens Film-Deaster (er schrieb auch das Drehbuch), sind sie erneut ein reichlich groteskes Gespann. Ferrell und Reilly reduzieren die legendären englischen Detektive auf gänzlich tumbe Gesellen, die sich bar jeder Ernsthaftigkeit wie Kleinkinder gerieren. Vom Mythos Sherlock Holmes bleiben nichts weiter als plumpe Banalitäten.

Seine besten Momente hat der Film immer dann, wenn er für kurze Momente die Gegenwartskultur zitiert oder sich über die aktuelle Politik lustig macht. So zückt Sherlock in einer Szene eine Mütze mit dem Slogan "Make Britain Great Again" aus seinem überbordenden Kleidungsfundus. Die meiste Zeit aber wirkt der abstruse Film wie ein überlanger Sketch ohne Sinn und Verstand. Das filmische Desaster (das übrigens erfolglos dem Streamingdienst Netflix angeboten worden sein soll) können auch die Nebendarsteller Ralph Fiennes und Rebecca Hall nicht verhindern. Als Zuschauer bleibt einem nichts anderes übrig, als das Ganze mit Humor zu nehmen. So gut das eben geht.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Darsteller
Als Dr. House weltberühmt: Hugh Laurie
Hugh Laurie
Lesermeinung
John C. Reilly
Lesermeinung
Schon lange ein Weltstar: Ralph Fiennes
Ralph Fiennes
Lesermeinung
Ein blasse Schönheit: Rebecca Hall.
Rebecca Hall
Lesermeinung
Steve Coogan beherrscht viele Facetten
Steve Coogan
Lesermeinung
Schauspieler Will Ferrell.
Will Ferrell
Lesermeinung
Weitere Darsteller
Kelly MacDonald Pam Ferris Rob Brydon Lauren Lapkus Lilly Aspell Noah Jupe Bella Ramsey Adam Scherr Michael Culkin Kieran O'Brien Jordan Long Jorge Leon Martinez Billy Jenkins Gerard Monaco Scarlet Grace James Eeles Karl Farrer Shawn Dixon Lindy Barrett Oliver Maltman Jason Thorpe Martin Bassindale Wolf Roth Mark Anthony Dawson Ethan Rouse Paddy Holland Willem Dalby Amelia O'Loughlin Deepak Anand Christian Wolf-La'Moy Sonnyboy Skelton Hector Bateman-Harden Paul T.T. Easter Daniel Fearn Phil Hodges Paul Cassidy Anjan Kannan Laura Stevely John Kinory Joseph Macnab Russell Wilcox Craig Thomas Lambert Lochlan White Riley White Benjamin Lok Jamie Baughan Sara Beasley Henrihs Ahmadejevs David Handley Martyn Mayger Codie-Lei Eastick Anthony Richard Rowe Samantha Sharon Watson David Shackleton Matthew Di Liello David Stoller Colby Mulgrew Darren Lake Mick Slaney Mark Behan Wesley Kent-Hargreaves David Bromley Ellie Rose Eames Joey Grima Angus Cook Neil Main Stanley Eldridge Edward Olhausen Lilly Aspell Nick Davison Hugh O'Brien Andrew G. Ogleby Richard Price Richard Price Pete Freerunner Simpson Bronson Webb Billy Zane Michael Buffer Amelia O'Loughlin John Kinory Joseph Macnab Mick Slaney Layla Rose Boyce Sadie Newman Harry Baxendale Ella Bright Kenneth Hadley Paul Bigley Sue Maund Tommy Surridge Billy Jenkins Jana Perez Nathan Osgood Jamie-Rose Monk Robert Cawsey Helen Duff Jess Liaudin Martin Bishop Ben Lee Bruce Buffer Kelly MacDonald Adam Scherr Michael Culkin David Stoller Jamie Baughan Wesley Kent-Hargreaves Daniel Fearn Darren Lake Gerard Monaco Russell Wilcox Hector Bateman-Harden Codie-Lei Eastick Laura Stevely Layla Rose Boyce Sadie Newman Harry Baxendale Ella Bright Kenneth Hadley Paul Bigley Sue Maund Tommy Surridge Paddy Holland Henrihs Ahmadejevs Deepak Anand Lindy Barrett Martin Bassindale Sara Beasley Willem Dalby Matthew Di Liello Shawn Dixon Paul T.T. Easter James Eeles Karl Farrer David Handley Phil Hodges Craig Thomas Lambert Benjamin Lok Jordan Long Jorge Leon Martinez Martyn Mayger Anthony Richard Rowe Sonnyboy Skelton Samantha Sharon Watson Lochlan White Riley White Billy Zane

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Tobias Moretti beim Hamburger Filmfest 2021.
Tobias Moretti
Lesermeinung
Komische Gesichter sind seine Spezialität: Rowan Atkinson
Rowan Atkinson
Lesermeinung
Schauspielerin Janina Fautz.
Janina Fautz
Lesermeinung
Genreübergreifend erfolgreich: Liev Schreiber
Liev Schreiber
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Wurde als "Punisher" bekannt: Thomas Jane.
Thomas Jane
Lesermeinung
Traci Lords schaffte den Absprung vom Pornofilm.
Traci Lords
Lesermeinung
Caroline Peters in der gefeierten Krimiserie "Mord mit Aussicht".
Caroline Peters
Lesermeinung
Schauspielerin Martina Gedeck.
Martina Gedeck
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung