Kommissarin Tanja Voight kämpft wacker gegen das organisierte Verbrechen. Schließlich bekommt sie Land in Sicht und hofft, die Drahtzieher ans Messer liefern zu können. Doch kurz vor der Ziellinie wird ihr Kronzeuge erschossen. Außerdem sind da noch zwei Streckenwärter bei der Bundesbahn, die bei einem Kontrollgang einen Koffer voller Geld finden und natürlich mitgehen lassen. Doch damit ziehen sie die Aufmerksamkeit schwerbewaffneter Killer auf sich. Und irgendwie hängt das alles zusammen...

Die "Polizeiruf 110"-Folgen von Bernd Böhlich sind in der Regel überdurchschnittliche Krimi-Unterhaltung. In "Totes Gleis" kommt noch hinzu, dass der Film eine Starbesetzung hat, die heute für einen Serienkrimi wohl unbezahlbar wäre. Immerhin ist der Marktwert solcher Leute wie Ben Becker oder Joachim Król seit 1994 merklich gestiegen. Besonders Otto Sander als Streckenwärter Richard Lansky zeigt hier eindrucksvoll , warum er Zeit seines Lebens zu den besten Schauspielern Deutschlands gehörte. "Totes Gleis" wurde 1995 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Regisseur Böhlich drehte später "Polizeiruf 110 - Das Wunder von Wustermark" und "Polizeiruf 110 - Dettmanns weite Welt" zwei weitere "Polizeiruf 110"-Episoden mit dem Erfolgsgespann Sander und Becker.

Foto: RBB/Kindermann