Die Ermittlungen im Fall des ermordeten Manfred Depke führen Lena Odenthal und Mario Kopper in eine betreute WG in Depkes Vorortgegend. Die vier Mädchen der Wohngruppe sind verängstigt, denn der kleinkriminelle Bernd Borgwardt, der in der WG ein und aus geht, hat eine von ihnen vergewaltigt und versucht nun, sie durch Drohungen zum Schweigen zu bringen. Lena unterstützt die Betreuerin Sarah Herzog in ihren Bemühungen, Boogie mit Hilfe der Behörden aus dem Verkehr zu ziehen. Doch während die Indizien sich verdichten, dass Boogie auch in den Fall Depke verwickelt ist, wird unübersehbar, dass die Interessen des Drogendezernats einer Verhaftung im Wege stehen ...

Krimi-Spezialist Martin Eigler inszenierte nach "Tatort - Gewaltfieber" seinen zweiten "Tatort" um das Ludwigshafener Ermittler-Duo, das einmal mehr von Ulrike Folkerts und Andreas Hoppe überzeugend verkörpert wird. Nach dem Drehbuch, das Eigler zusammen mit Annette Bassfeld-Schepers verfasste, gelang ihm einer der stärksten Fälle des Ludwigshafener Ermittler-Duos, die hier nicht nur in einer Mordsache ermitteln müssen, sondern bei ihrer Arbeit auch von den eigenen Leuten behindert werden. Vier Jahre später verwirklichten Eigler und Autorin Bassfeld-Schepers auch die Episode "Tatort - Schatten der Angst" mit Folkerts und Hoppe, ohne jedoch an die Qualität ihrer ersten Zusammenarbeit anknüpfen zu können.

Foto: NDR/SWR/Krause-Burberg