Jens Otten kann es nicht fassen: Seine Verlobte Regina Scheffler wurde ermordet. Unbekannte haben sie vom Balkon gestoßen, ihre Wohnung verwüstet und mit Graffiti beschmiert. Ähnliche Vandalismus-Fälle waren in der Gegend in letzter Zeit öfter vorgekommen. Doch jetzt ermittelt die Mordkommission. Während Kommissar Schenk sich auf die Suche nach dem Graffiti-Sprayer macht, nimmt sein Kollege Ballauf das private Umfeld der Toten unter die Lupe. Und dort liegt einiges im Argen. Seit Jahren führt ihr Verlobter Jens Otten einen Kleinkrieg mit seiner Ex-Frau Claudia wegen Unterhaltszahlungen. Die gemeinsame 15-jährige Tochter Laura hat kaum noch Kontakt zu ihrem Vater und war auf seine Freundin nicht gut zu sprechen. Als Freddy Schenk schließlich herausfindet, dass es sich bei dem gesuchten Sprayer um Lauras Freund Patrick Cosca handelt, erhärtet sich der Verdacht gegen die Jugendlichen ...

"Tatort"-Debütant Christoph Schnee ("Marie und der Charme des Bösen") verarbeitet in seinem ersten Krimi aus der erfolgreichen Reihe nicht nur eine Mordgeschichte, sondern beleuchtet gekonnt die familiären Hintergründe, die zu der Bluttat führten. Nach der gelungenen Vorlage des Drehbuch-Trios Jürgen Werner ("Tatort - Klassentreffen", "Tatort - Hauch des Todes"), Stefan Wuschansky und Ulrich Brandt zeigen sich hier neben dem wie immer gut aufgelegten Duo Behrendt/Bär als Kölner Ermittler alle Darsteller in guter Form. Besonders Pierre Besson als Freund des Opfers und Nina Petri als dessen ehemalige Ehefrau lassen die menschlichen Abgründe und Ängste ihrer Protagonisten spürbar werden. Endlich wieder ein Kölner Fall, der sowohl berührt als auch verstört!

Foto: WDR/Uwe Stratmann