Als in der Provinz ein Mann ermordet wird, entdeckt Charlotte Lindholm, dass der vermeintlich brave Ehemann ein geheimes Doppelleben führte. In einer Laube hatte er offenbar häufiger Mädchen gefangen gehalten und missbraucht. Nun kommen auch mögliche Opfer als Mörder in Frage ...

Regisseur Roland Suso Richter verarbeitet hier ein Thema, das immer wieder für Erschütterung und Entrüstung in der Öffentlichkeit sorgt: der Missbrauch von gefangen gehaltenen jungen Mädchen, der leider viel zu selten ins Licht der Öffentlichkeit rückt, da die Opfer aus Scham schweigen. Dank des sensiblen Umgangs mit dem abstoßenden Thema kann sich dieser Fall durchaus sehen lassen. Das nicht immer glaubwürdige Drehbuch - einige Szenen wirken arg konstruiert - lieferten Ulrike Molsen und Eoin Moore, der selbst schon die "Tatort"-Episode "Tatort - Altlasten" inszenierte.