Ich scheine etwas falsch gemacht zu haben! Ben Becker (mit Jeanette Hain) nachdenklich
Ich scheine etwas falsch gemacht zu haben! Ben Becker (mit Jeanette Hain) nachdenklich

Sturmzeit

KINOSTART: 01.01.1970 • Literaturverfilmung • Deutschland (1998)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Produktionsdatum
1998
Produktionsland
Deutschland

Ostpreußen, Sommer 1914: Die Familie der Dombergs hat sich auf Lulin, dem Familiengut der Dombergs, versammelt. Die junge Felicia genießt die Sommertage besonders, ist in den jungen schwärmerischen Sozialisten Maksim Marakov verliebt. Doch mitten in die trügerische Idylle platzt die Nachricht vom Kriegsausbruch und treibt die Familie auseinander. Maksim verlässt überstürzt Ostpreußen. Nur Felicia bleibt bei den Großeltern und Onkel Victors Familie auf Lulinn zurück. Keiner rechnet damit, dass die Russen nach Ostpreußen kommen könnten. Felicia bleiben jedoch die ersten Kriegseindrücke nicht erspart. Wieder in Berlin, erlebt Felicia, dass Maksim sich völlig von ihr entfernt hat. Enttäuscht gibt sie daraufhin dem stürmischen Werben von Alex Lombard nach und heiratet den Industriellensohn aus München. In München erlebt Felicia eine völlig neue Welt. Alex bleibt ihr fremd. Als Maksim eines Tages auftaucht, um sich Geld von ihr zu borgen - er muss Deutschland verlassen - gesteht sie ihm ihre Liebe ...

Die Lebensgeschichte Felicia Dombergs (verheiratete und geschiedene Lombard, verheiratete Lavergne). Das Familienepos, ein veraltetes Fernseh-Genre? Keineswegs. Das ZDF investierte über 20 Millionen Mark in die Verfilmung der Romantrilogie von Charlotte Link ("Sturmzeit", "Wilde Lupinen", "Stunde der Erben"). Obwohl zahlreiche geschichtliche Ereignisse die Protagonisten beeinflussen, geht es nicht um eine Aufarbeitung der Vergangenheit, sondern um einen sehr persönlichen und detailnahen Einblick in die zurückliegenden Jahrzehnte. Dank einer hochkarätigen Besetzung erhält annähernd jede Person die notwendige Glaubwürdigkeit.

Foto: ZDF

Darsteller

Anna Böttcher
Lesermeinung
Barbara Rudnik als Psychologin in "Tödliche Blicke"
Barbara Rudnik
Lesermeinung
Schon längst eine etablierte Größe im deutschen Film- und Fernsehgeschäft: Ben Becker
Ben Becker
Lesermeinung
Unscheinbar, aber gut: Christian Redl, hier in seiner Paraderolle als Kommissar Krüger in "Spreewaldkrimi - Eine tödliche Legende"
Christian Redl
Lesermeinung
Daniel Brühl beim Filmfestival in Cannes 2022.
Daniel Brühl
Lesermeinung
Felix Eitner
Lesermeinung
Erfolgreich als "Ein starkes Team"-Ermittler Otto Garber: Florian Martens.
Florian Martens
Lesermeinung
Heinz Drache
Lesermeinung
Irm Hermann in "Händler der vier Jahreszeiten"
Irm Hermann
Lesermeinung
Schauspielerin Jeanette Hain.
Jeanette Hain
Lesermeinung
Jürgen Hentsch mit Katja Riemann in "Die Diebin & der General".
Jürgen Hentsch
Lesermeinung
Auch international bekannt: Karl Markovics.
Karl Markovics
Lesermeinung
Leslie Malton als zynische Chefredakteurin in
"Alter vor Schönheit"
Leslie Malton
Lesermeinung
Max Tidof
Lesermeinung
Nadja Tiller im Porträt - ihr Werdegang, ihre Rollen, ihre Filme.
Nadja Tiller
Lesermeinung
Udo Samel
Lesermeinung
Walter Kreye
Lesermeinung

News zu

BELIEBTE STARS

Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Tanja Wedhorn
Tanja Wedhorn
Lesermeinung
Auch auf der Bühne ein Großer: Samuel Finzi.
Samuel Finzi
Lesermeinung
Götz George in seiner Erfolgsrolle als TV-Kommissar Schimanski.
Götz George
Lesermeinung
"Kung-Fu-Macher" mit Weltkarriere: Jacki Chan
Jackie Chan
Lesermeinung
Erol Sander wurde in Istanbul geboren und lebte zeitweise in Frankreich.
Erol Sander
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Das könnte eine Spur sein! Robert Atzorn (r.) mit Tilo Prückner
Tilo Prückner
Lesermeinung
In Film und Fernsehen erfolgreich: Gabriel Byrne
Gabriel Byrne
Lesermeinung
Preisgekrönter Charakterkopf: Michael Gwisdek.
Michael Gwisdek
Lesermeinung
Schauspieler und "Tatort"-Star Axel Prahl.
Axel Prahl
Lesermeinung
Der Mann mit dem Schnauzbart: Tom Selleck.
Tom Selleck
Lesermeinung
Ich baller genauso gerne wie Sabata! Yul Brynner 
als Indio Black
Yul Brynner
Lesermeinung