In einem Waldgebiet bei Köln wird die Leiche des Bankiers Brenner gefunden. Getötet wurde der alte Mann durch einen Kopfschuss; neben ihm liegt ein Bündel verkohlter Banknoten. Ballauf und Schenk ermitteln in dem mysteriösen Mordfall und müssen sich außerdem auf einen weiteren Schauplatz konzentrieren: Anne Klee, Leiterin eines Kölner Museums, hat eine massive Morddrohung erhalten - offenbar aus der rechtsradikalen Szene. Anlass ist eine Ausstellung, die anhand von Fotos Verbrechen deutscher Wehrmachtsangehöriger im Zweiten Weltkrieg dokumentiert. Die beiden Kommissare sind tief betroffen von all dem Grauen. Schenks Onkel Richard wiederum, der selber Soldat war, hätte es lieber, wenn man Vergangenes ruhen ließe. Dann geschieht ein zweiter Mord: Diesmal ist es der Rentner Ernst Waldmann, der durch einen Kopfschuss exekutiert wurde - neben ihm liegt ein Häuflein verbrannter Geldscheine ...

Nikolaus Stein von Kaminski, der mit dem Kölner Duo im Jahr zuvor bereits die viel beachtete Folge "Tatort - Manila" inszenierte, drehte hier nach dem Buch von Jan Hinter ("Schokolade für den Chef", "Tatort - Moltke") und seinem Regiekollegen Robert Schwentke ("Tattoo", "Eierdiebe") diesen packenden Fall, der sogar in die Geschichte der Familie Schenk eintaucht und die deutsche Geschichte geschickt mit dem Kriminalfilm zu verknüpfen weiß. Hinter und Schwentke schrieben ein Jahr später auch die Episode "Tatort - Drei Affen".

Foto: WDR