Der Mordfall an einem Versicherungsvertreter führt Charlotte Sänger und Fritz Dellwo auf die Spuren eines gigantischen Versicherungsbetrugs. Die Geschädigten sind junge, alleinstehende Krebskranke, die alle nicht mehr lange zu leben haben. Schnell wird klar, dass zwei der Geprellten, Tom und Roman, den Mord begangen haben. Sie sind auf der Suche nach Max Gravert, dem ihrer Meinung nach Hauptschuldigen dieses Betrugs, und sie haben nichts zu verlieren. Auf der Pressekonferenz einer Selbsthilfegruppe, die den Skandal öffentlich macht und so auf legale Weise Gerechtigkeit einfordern will, lernt Dellwo die ebenfalls schwer an Krebs erkrankte Julia kennen. Sie ist mit Tom und Roman befreundet, bestreitet aber, noch Kontakt zu ihnen zu haben. In einer Mischung aus Mitleid und Faszination fühlt sich Dellwo zu ihr hingezogen, verstrickt sich in eine amour fou und macht Fehler...

Der 50. "Tatort" des Hessischen Rundfunks ist gleichzeitig der sechste Fall des Ermittlerduos Sawatzki/Schüttauf, das hier mit einem Verbrechen konfrontiert wird, in dem sich die Grenzen zwischen Schuld und Sühne zu verwischen beginnen. Regie führte Lars Kraume ("Guten Morgen, Herr Grothe"), der auch schon die starke Münsteraner "Tatort"-Episode "Tatort - Sag nichts" inszenierte, nach seinem eigenen Drehbuch.

Foto: HR