Unter der Leitung von Kommissarin Klara Blum soll die Konstanzer Polizei Uwe Meiners verhaften, einen deutsch-schweizerischen Doppelbürger, der in illegale Waffengeschäfte verwickelt zu sein scheint. Doch Meiners wird gewarnt und kann aus seiner Konstanzer Villa fliehen. Eine junge Polizistin, die das Fluchtauto - einen Streifenwagen - aufhalten will, bezahlt den Einsatz mit ihrem Leben. Sie wird aus nächster Nähe erschossen. Weil Klara Blum vermutet, dass Meiners über den Bodensee flüchtet, informiert sie die Wasserschutzpolizei ein. Diese stoppt auch ein Boot - aber darin sitzt nicht Meiners, sondern Reto Flückiger. Seit Tagen observiert der Chef der Thurgauer Seepolizei den Schweizer Waffenhändler Hutter. Dabei hat er nicht nur Meiners fotografiert, wie er in Hutters Boot stieg, sondern auch wie ein deutscher Polizeiwagen ihn zur Anlegestelle brachte ...

Nach "Tatort - Borowski und die heile Welt" ist dies der zweite "Tatort" von Regisseur Florian Froschmayer, den er nach einem Drehbuch von Krimi-Spezialist Leo P. Ard alias Jürgen Pomorin ("Ein starkes Team - Dschungelkampf", "Das Duo - Sterben statt erben", "Sperling und der falsche Freund") inszenierte. Die Geschichte um Machenschaften illegaler Waffenhändler ist zwar spannend in Szene gesetzt, doch viele unglaubwürdige Wendungen schmälern das Krimi-Vergnügen.

Foto: SWR/Peter Hollenbach