Der Mord an dem Geschäftsmann Arno Berger gibt Kommissar Thiel Rätsel auf. Denn die am Tatort sichergestellten Fingerabdrücke stammen von dem Spitzenpolitiker Rüdiger Klarbach, obwohl das eigentlich gar nicht sein kann: Der ehemalige Staatssekretär im Wirtschaftsministerium war vor eineinhalb Jahren bei einem Hausbrand in Südafrika ums Leben gekommen. Prof. Boerne persönlich hatte damals den Totenschein ausgestellt. Ist ihm etwa ein kapitaler Kunstfehler unterlaufen? Und als wäre das nicht schon Stress genug, muss der Rechtsmediziner nun auch noch der Steuerprüferin Leonie Krassnik Rede und Antwort stehen. Thiel ermittelt derweil im direkten Umfeld des Mordopfers. Zuletzt gesehen wurde Berger bei der Feier seines überaus umtriebigen Geschäftsfreundes Hans Lüdinghaus. Auch die Familie des verstorbenen Staatssekretärs wird observiert. Insbesondere Klarbachs Tochter Nele reagiert auf den Besuch der Polizei äußerst ungehalten ...

Regisseur Matthias Tiefenbacher, eher bekannt als Spezialist für leichtere Unterhaltung - man denke nur an "Liebe am Fjord - Sommersturm", "Was glücklich macht" oder "Vater braucht eine Frau" - drehte nach "Tatort - Tempelräuber" seinen zweiten Krimi um das beliebte Münsteraner Duo, für den erneut Magnus Vattrodt das Drehbuch schrieb. Auch in diesem Fall, in dem Thiel sich zu der Steuerprüferin alias Ulrike C. Tscharre ("Tatort - Rabenherz", "Schöne Frauen") hingezogen fühlt, gibt es wieder reichlich Gelegenheit zum Schmunzeln, obwohl einige Zufälle schon arg konstruiert wirken. Trotzdem: erneut ein spannendes Werk um Deutschlands beliebtestes Ermittler-Team.

Foto: WDR/Kai Schulz