Der Selbstmord der Medizinstudentin Rojin Lewald stellt Hauptkommissarin Inga Lürsen und ihren Kollegen Stedefreund vor einige Rätsel. Die junge Frau, die aus einer türkischen Familie stammt, wollte sich von ihrem deutschen Mann scheiden lassen. Sie hinterlässt eine zweijährige Tochter. Ihre wohlhabenden Eltern sind erfolgreiche und angesehene Bürger Bremens, aufgeschlossen, jedoch streng gläubig. Merkwürdigerweise sehen sie den Tod ihrer ältesten Tochter nicht als Anlass, die Hochzeit ihrer jüngeren Tochter zu verschieben, die am darauf folgenden Wochenende stattfinden soll. Auch Rojins Geschwister sind nicht sehr begeistert, dass die Kripo bei einem Selbstmord ermittelt. Zum Erstaunen der Kommissare scheinen sich alle Familienmitglieder gegenseitig Alibis zu geben. Doch warum? Die Obduktion bestätigt Inga Lürsens Zweifel: Es ist so gut wie ausgeschlossen, dass Rojin sich selbst getötet hat ...

TV-Routinier Mark Schlichter ("Blindes Vertrauen", "Liebe und Verrat") der mit dem Bremer Ermittler-Duo bereits die Episode "Tatort - Strahlende Zukunft" drehte, inszenierte einen gut besetzten, aber dennoch recht zähen Fall, dessen Auflösung nicht wirklich plausibel ist. Am Drehbuch schrieb neben Thea Dorn ("Tatort - Der schwarze Troll") die in Berlin lebende türkisch-kurdische Frauenrechtlerin, Autorin und Rechtsanwältin Seyran Ates mit.

Foto: Radio Bremen