Herbert Klemke wird erschlagen in seinem Berliner Taxiunternehmen aufgefunden. Die Spuren führen in sein direktes Umfeld, denn am Tatabend hatte der Tote mit einigen seiner Bekannten größere Streitigkeiten. Sie alle haben ein Motiv für den Mord - aber auch ein Alibi. Zunächst führen scheinbar alle Spuren ins Leere. Aber für die beiden Kommissare Till Ritter und Felix Stark steht schnell fest, dass der Mörder trotzdem aus dem näheren Umfeld kommen muss ...

Florian Kern gibt hier sein "Tatort"-Debüt. Wenngleich er bereits einige Krimi-Erfahrungen sammelte ("Marie Brand und das mörderische Vergessen", "Unter Verdacht - Tausend Augen"), inszenierte er hier zwar ein solides Werk, dass aber auch durchaus seine Längen hat und den Zuschauer auf Dauer ziemlich ermüdet. Etwas mehr Tempo - vor allem bei den lahmen Ermittlungen - hätte nicht geschadet. Positiv fallen vor allem die Darstellerinnen auf: sie verleihen dem Krimi eine gewisse geheimnisvolle Dramatik.

Foto: rbb/Daniela Incoronato